Navigation und Service

Einfluss der Digitalisierung auf die Arbeit von Pflegenden

Gutachten ermittelt digitale Pflegetechnologien und deren Einsatzmöglichkeiten in ambulanten und stationären Einrichtungen

Ausgabe 34/22
Datum 24. Oktober 2022

Dortmund - "Digitale Technologien für die Pflege" lautet der Titel eines Gutachtens, das die Universität Osnabrück im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zum Technologieeinsatz in der Pflege erstellt hat. Neben der Identifizierung und Beschreibung in Entwicklung stehender sowie bereits zum Einsatz kommender Technologien wurden mehrere Anwendungsbeispiele erarbeitet. Eine Zusammenfassung hat die BAuA im Kompaktbericht "Kurz- und mittelfristiger Technologieeinsatz in der Pflege - Welche digitalen Technologien in ambulanten und (akut-)stationären Einrichtungen heute und morgen eine Rolle spielen werden" veröffentlicht.

Digitale Technologien werden die Arbeit in der Pflege zunehmend prägen und Einfluss auf arbeitsbedingte Belastungen und Beanspruchungsfolgen der Pflegenden nehmen. Welche digitalen Technologien in der ambulanten und der stationären Pflege schon jetzt zum Einsatz kommen und welche künftig von Bedeutung sein können, untersuchte das Gutachten "Digitale Technologien für die Pflege".  Dabei wurden mithilfe eines Workshops zunächst relevante Technologien für die Pflege von heute und morgen identifiziert. Auf Grundlage der identifizierten Technologien wählten Expertinnen und Experten der Universität Osnabrück und der BAuA 30 für eine vertiefende Betrachtung aus. Im Anschluss an die Technologiebeschreibung erfolgte die Recherche und Aufbereitung mehrerer Anwendungsbeispiele, die praxisnahe Umsetzungsmöglichkeiten veranschaulichen. Damit bietet das Gutachten Praxis und Wissenschaft künftig eine Grundlage, auf der weiterführende Untersuchungen und Bewertungen der Einsatzmöglichkeiten digitaler Technologien im Hinblick auf die Arbeit und Gesundheit Pflegender basieren können.

Den baua: Bericht kompakt "Kurz- und mittelfristiger Technologieeinsatz in der Pflege - Welche digitalen Technologien in ambulanten und (akut-)stationären Einrichtungen heute und morgen eine Rolle spielen werden" gibt es im PDF-Format auf der Internetseite der BAuA unter www.baua.de/publikationen.

Forschung für Arbeit und Gesundheit

Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des BMAS. Sie betreibt Forschung, berät die Politik und fördert den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllt die Einrichtung hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An den Standorten Dortmund, Berlin und Dresden arbeiten rund 800 Beschäftigte.

Kontakt

So erreichen Sie uns:

Lea Deimel

Telefon: 0231 9071-2562 Fax: 0231 9071-2362

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK