Navigation und Service

Gewinner des Europäischen Wettbewerbs "Gesunde Arbeitsplätze" bekanntgegeben

Deutsches Unternehmen für praktische Lösung zur Prävention von MSE ausgezeichnet

Ausgabe 08/22
Datum 12. April 2022

Dortmund/ Bilbao - "Gesunde Arbeitsplätze - Entlasten Dich!" heißt die aktuelle Kampagne der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA). Sie zielt darauf ab, das Bewusstsein für arbeitsbedingte Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) und deren Prävention zu schärfen. Im Rahmen der Kampagne organisiert die EU-OSHA den Wettbewerb "Good Practice Award" zu guten praktischen Lösungen in ganz Europa. Nun stehen die acht Gewinner fest. Dies teilt der deutsche Focal Point der EU-OSHA bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) mit.

Von den insgesamt 39 durch die Focal Points in den Mitgliedsstaaten prämierten und eingereichten Beispielen hat jetzt eine europäische Jury acht Gewinner benannt sowie acht Unternehmen lobend erwähnt. Unter den Gewinnern ist auch das deutsche Unternehmen SAP mit einer Handlungshilfe für Büroarbeitsplätze (Safety Toolbox). Der zweite national ausgewählte deutsche Beitrag des Unternehmens Ursa Chemie ist in der Liste der Einreichungen zu finden. Die Gewinner-Beiträge sowie empfohlenen Beispiele des Wettbewerbs werden im November 2022 in Bilbao prämiert und in einer GPA-Broschüre und online veröffentlicht.

Der Europäische Wettbewerb für gute praktische Lösungen im Rahmen der Kampagnen "Gesunde Arbeitsplätze" zeichnet Unternehmen aus, die herausragende und innovative Ansätze im Bereich Sicherheit und Gesundheit präsentieren. Die Wettbewerbe sind ein wichtiger Bestandteil jeder Kampagne und helfen dabei, das Thema Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu unterstützen. Sie dienen als Plattform für den Informationsaustausch und der Förderung guter Praxisbeispiele in ganz Europa.

2015 wurde die BAuA als offizielle Vertreterin durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales als Focal Point (FOP) benannt. Die FOPs fungieren als Schnittstelle zwischen der EU-OSHA und dem nationalen Arbeitsschutz.

Informationen zur europäischen Kampagne und zum Wettbewerb finden sich im Internetangebot des deutschen Focal Points der EU-OSHA, der bei der BAuA angesiedelt ist, unter www.osha.de und unter https://healthy-workplaces.eu/de.

Forschung für Arbeit und Gesundheit

Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des BMAS. Sie betreibt Forschung, berät die Politik und fördert den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllt die Einrichtung hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An den Standorten Dortmund, Berlin und Dresden arbeiten über 750 Beschäftigte.

Kontakt

So erreichen Sie uns:

Lea Deimel

Telefon: 0231 9071-2562 Fax: 0231 9071-2362

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK