Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Gruppe 4.3 Toxikologie

Das Thema der Gruppe 4.3 heißt Toxikologie. Die Lehre von den Giftstoffen. Die Arbeitsgruppe analysiert und bewertet experimentelle Daten zu gefährlichen Eigenschaften von Stoffen.

Sie konzentriert sich auf solche Wirkungen von Gefahrstoffen, die bestimmenden Einfluss auf das Gesundheitsrisiko am Arbeitsplatz haben. Sie beschreibt, welche risikorelevanten gefährlichen Eigenschaften ein ausgewählter Stoff hat. Ist er lebertoxisch? Wirkt er krebserzeugend?

Derartige Kenntnisse der gefährlichen Eigenschaften von Stoffen sind eine notwendige, aber keineswegs hinreichende Bedingung für die Ableitung von Grenzwerten und Gesundheitsrisiken: Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Ermittlung der Wirkungsstärke von Gefahrstoffen. Wirkt der Stoff bereits bei sehr kleinen Dosen lebertoxisch? Ist der Stoff ein besonders potenter krebserzeugender Stoff?

Die Arbeitsgruppe ist in das gefahrstoffbezogene Tätigkeitsfeld des gesamten Fachbereichs eingebunden. Sie vernetzt Arbeitsergebnisse verschiedener Fachgruppen: die Arbeitsgruppe charakterisiert die Gesundheitsrisiken von Gefahrstoffen auf der Grundlage ihrer toxikologischen Kenntnisse zur Wirkung und Wirkungsstärke von Stoffen und der in anderen Fachgruppen ermittelten inhalativen und/oder dermalen Belastungen an Arbeitsplätzen.

Die fachlichen Aufgaben:

  • Einstufung von Gefahrstoffen
  • Ableitung von Arbeitsplatzgrenzwerten
  • Ermittlung von Expositions-Risiko-Beziehungen für krebserzeugende Stoffe
  • Risikobeschreibung von Gefahrstoffen am Arbeitsplatz

Die Aktivitäten zur Sicherung unserer toxikologischen und risikobezogenen Methodenkompetenz:

  • Interne und externe toxikologische Fortbildung der Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen
  • Fortentwicklung von Einstufungskriterien für gefährliche Stoffe
  • Konzeptentwicklung zur Ableitung von Grenzwerten und von Referenzwerten für krebserzeugende Stoffe
  • Initiierung und Begleitung von Forschungsprojekten zu aktuellen Fragestellungen der "risikorelevanten" Toxikologie (aktueller Schwerpunkt: Nanomaterialien)

Die Einbindung in gefahrstoffbezogene nationale und europäische Prozesse und Gremien:

  • Mitarbeit im Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS)
  • Mitwirkung im europäischen Biozid-Verfahren
  • Mitwirkung im europäischen REACH-Verfahren

Kontakt

WissD Prof. Dr. Thomas Gebel

Gruppenleiter Gruppe 4.3 "Toxikologie"

Weitere Kontaktmöglichkeiten