Navigation und Service

53. Wissenschaftliches Seminar, 5. März 2020

Exkurs in die Arbeitsgestaltung bei mentalen Arbeitsanforderungen - Verfahren zur Tätigkeitsanalyse und -gestaltung (TAG-MA)

Vortrag von

  • Frau Prof. Dr. rer. nat. habil. Renate Rau, Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg, Geschäftsführende Direktorin, Institut für Psychologie, Halle/Saale
  • Herr Dr. Florian Schweden, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bereich für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg / Universität der Bundeswehr

Der Vortrag "Exkurs in die Arbeitsgestaltung bei mentalen Arbeitsanforderungen - Verfahren zur Tätigkeitsanalyse und -gestaltung (TAG-MA)" gliedert sich in zwei Abschnitte.

Im ersten Teil des Vortrags wird das "Verfahren zur Tätigkeitsanalyse und -gestaltung bei mentalen Arbeitsanforderungen (TAG-MA)1" vorgestellt. Es wird ein Überblick über die zugrundeliegende Theorie gegeben und die Anwendung sowie Einsatzmöglichkeiten des Verfahens dargestellt. Insbesondere wird auf die Besonderheit der Einbettung diverser inter- und national geltender Normen2 zur Beurteilung der Güte der Arbeit eingegangen.

Im zweiten Teil des Vortrags wird auf die Arbeitsgestaltung mit Hilfe des TAG-MA eingegangen. Das Verfahren stellt normbasierte Mindestprofile für diverse Arbeitsmerkmale bereit und lässt eine Bewertung der Arbeit in Bezug auf die Güte zu. Außerdem können so Gestaltungserfordernisse abgeleitet werden. Anhand der Erfahrungen aus betrieblichen Kooperationen wird dabei die Umsetzung und das Vorgehen der Arbeitsgestaltung thematisiert. Auch wird auf die Besonderheit der prospektiven Arbeitsgestaltung eingegangen, welche insbesondere für neue Arbeitsformen und bei neuen Belastungsaspekten sinnvoll ist.

1) Rau, R., Schweden, F., Hoppe, J. & Hacker, W. (2018). Verfahren zur Tätigkeitsanalyse und -gestaltung bei mentalen Arbeitsanforderungen (Manual). Halle (Saale): Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Psychologie.

2) Bewertungsgrundlage des TAG-MA: DIN EN ISO 6385 (2016), DIN EN ISO 9241-110 (2016), DIN EN ISO 9241-210 (2010), DIN EN ISO 9241-220 (2017), Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG §5(3) 2013), Arbeitszeitgesetz (ArbZG, 1994, zuletzt geändert 2016), Leitlinien der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA, 2012), erweitertes deutsches Arbeitsschutzgesetz §5(3) 2013, Grundsätze und Anforderungen an Verfahren zur Messung und Erfassung psychischer Arbeitsbelastung in (2004)

Kontakt

apl. Prof. Dr. Martin Schütte

Wissenschaftlicher Leiter Fachbereich 3 "Arbeit und Gesundheit"

Weitere Kontaktmöglichkeiten

HinweisCookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, möchten wir - Ihr Einverständnis vorausgesetzt - für die Webanalyse Cookies verwenden. Sie können diese Entscheidung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Erlauben