Navigation und Service

Beratungsgremien der BAuA

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin wird bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben durch drei Beratungsgremien unterstützt: Kuratorium, Wissenschaftlicher Beirat und DASA-Beirat

Das Kuratorium

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin wird in grundsätzlichen Angelegenheiten und hinsichtlich ihrer langfristigen fachlich-wissenschaftlichen Ausrichtung durch das Kuratorium beraten. Das Kuratorium besteht aus 16 Mitgliedern aus dem Kreis der Sozialpartner und Institutionen, die im Aufgabengebiet der Bundesanstalt tätig sind. Die Mitglieder werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales für die Dauer von vier Jahren berufen. Die Tätigkeit im Kuratorium ist ehrenamtlich.

Mitglieder des Kuratoriums sind:

Arbeitgebervertreter:

  • Norbert Breutmann, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) (Vorsitzender)
  • Stefan Gryglewski, Trumpf GmbH & Co. KG
  • Dr. Uwe Müller, Henkel & Co. KGaA
  • Heribert Jöris, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB)

Arbeitnehmervertreter:

  • Frauke Gützkow, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
  • Hans-Jürgen Marker, Gewerkschaft der Polizei (GdP)
  • Annika Wörsdörfer, DGB Bundesvorstand (stellvertretende Vorsitzende)
  • Andrea Fergen, IG Metall

Oberste Arbeitsschutzbehörden der Länder:

  • Ernst-Friedrich Pernack, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg
  • Christel Bayer, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV):

  • Dr. Walter Eichendorf, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
  • Prof. Dr. Dietmar Reinert, Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA)

Krankenkassen:

  • Dr. Julia Schröder, Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH
  • Dr. Gregor Breucker, BKK Dachverband e.V.

Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirates:

  • Prof. Dr. Gisela Mohr, Universität Leipzig

Vorsitzende des DASA-Beirates:

  • Dr. Lieselotte Kugler, Museum für Kommunikation, Berlin

Der wissenschaftliche Beirat

Zur fachlichen Beratung verfügt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin über einen Wissenschaftlichen Beirat. Wesentliche Aufgabe des Beirates sind die Qualitätssicherung im Bereich von Forschung und Entwicklung sowie die Vernetzung mit der scientific community.

Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates sind:
  • Prof. Dr. Gisela Mohr, Universität Leipzig (Vorsitzende)
  • Prof. Dr. Klaus Scheuch, Technische Universität Dresden (stellvertretender Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Eva Bamberg, Universität Hamburg
  • Prof. Dr. Wilhelm Bauer, Universität Stuttgart
  • Prof. Dr. Ralph Bruder, Technische Universität Darmstadt
  • Prof. Dr. Jürgen Bünger, Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Bochum
  • Prof. Dr. Reinhard Burger, Robert Koch-Institut, Berlin
  • Prof. Dr. Stephan Letzel, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • Prof. Dr. Monika Rieger, Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Prof. Dr. Norbert Semmer, Universität Bern, Schweiz
  • Dr. Ulrich Walwei, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg

DASA-Beirat

Zur fachlichen Beratung spezifischer Fragen der Deutschen Arbeitsschutzausstellung verfügt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin über einen DASA-Beirat.

Mitglieder des DASA-Beirates sind:
  • Dr. Lieselotte Kugler, Museum für Kommunikation Berlin (Vorsitzende)
  • Prof. Ulrich Nether, Hochschule Ostwestfalen-Lippe (Stellvertretender Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Bernhard Graf, Institut für Museumsforschung Berlin
  • Prof. Heide Hagebölling, Kunsthochschule für Medien Köln
  • Prof. Dr. Hartwig Lüdtke, TECHNOSEUM - Landesmuseum für Technik und Arbeit
  • Jolanta Nölle, Stiftung Zollverein, Essen
  • Prof. Dr. Ekkehard Nuissl von Rein (a. D.)
  • Prof. Dr. Manfred Rasch, ThyssenKrupp Konzernarchiv
  • Dr. Jochen Viehoff, Heinz Nixdorf MuseumsForum GmbH
  • Dr. Susanne Wichert, Curt-Engelhorn-Zentrum für Kunst- und Kulturgeschichte, Mannheim
  • Prof. Dr. Dirk Windemuth, Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)
  • Prof. Holger Wormer, Technische Universität Dortmund