Navigation und Service

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc) für das Forschungsdatenzentrum (w/m/d)

Bewerbungsfrist 30. November 2022
Arbeitsort Berlin

Wir, die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), sind eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Wir betreiben Forschung, beraten die Politik und fördern den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllen wir hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An unseren Standorten Dortmund, Berlin und Dresden arbeiten rund 800 Beschäftigte.

Wir suchen am Standort Berlin zum 01.01.2023 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine / einen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (PostDoc) für das Forschungsdatenzentrum (w/m/d)

  • bis Entgeltgruppe 14 TVöD
    Festsetzung der Entgeltgruppe erfolgt nach Prüfung der persönlichen Voraussetzungen
  • Vollzeit
  • befristet für 4 Jahre
    die Beschäftigung erfolgt nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG, entsprechend können nur Bewerberinnen / Bewerber berücksichtigt werden, die in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen

Das Forschungsdatenzentrum der BAuA (FDZ-BAuA) stellt Daten aus der Forschung der BAuA zur wissenschaftlichen Nachnutzung zur Verfügung. Zu diesem Zweck bereitet das FDZ-BAuA die Datensätze auf, entwickelt Dokumentationsmaterialien und Arbeitshilfen und stellt die Daten über standardisierte Zugangswege für externe Nutzende zur Verfügung. Im Rahmen des Ausbaus des Forschungsdatenzentrums sollen die Datenangebote und Zugangswege des FDZ-BAuA ausgeweitet werden.

Ihre Aufgaben:

Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber übernimmt die operative Steuerung und wissenschaftliche Begleitung eines Projekts zur Entwicklung und Implementierung eines datenschutzkonformen Zugangswegs zu sensiblen Forschungsdaten. Dies umfasst insbesondere:

  • Analyse und Bewertung bestehender Remote Access-Verfahren vor dem Hintergrund der in der BAuA vorliegenden Forschungsdatensätze und infrastrukturellen Gegebenheiten
  • Konzeption und Implementierung eines Remote Access-Verfahrens im FDZ-BAuA, inkl. Abstimmung des Verfahrens innerhalb der Organisation (u.a. Datenschutz, IT, forschende Fachbereiche) sowie Begleitung der Ausschreibung von externen Dienstleistungen
  • Evaluation und nachhaltige Weiterentwicklung des Verfahrens im Rahmen einer Pilotphase
  • Konzeption und Erstellung von Forschungsdatenangeboten, wissenschaftlichen Dokumentationsmaterialien und Arbeitshilfen für die Scientific Community
  • Eigene Forschung mit den bereitgestellten Forschungsdatenangeboten, Präsentation und Publikation von Projektergebnissen
  • Ausbau der Vernetzung mit anderen Einrichtungen der Forschungsdateninfrastruktur

Diese Voraussetzungen bringen Sie mit:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Universitäts-Diplom) in einer sozial-, wirtschafts-, gesundheits-, arbeitswissenschaftlichen oder angrenzenden Fachrichtung
  • abgeschlossene oder kurz vor Abschluss stehende Promotion in einer empirisch ausgerichteten sozialwissenschaftlichen oder angrenzenden Fachrichtung (bspw. Psychologie, Soziologie, Wirtschafts- oder Politikwissenschaften, Epidemiologie, Demographie)
  • sehr gute Fähigkeiten und Kenntnisse in der wissenschaftlichen Arbeit mit quantitativen Daten, nachgewiesen über eigenständige Forschungsarbeiten und Publikationen
  • sehr gute Kenntnisse in einem Statistikprogramm (z.B. Stata, SPSS, R)
  • Interesse an und erste eigene Erfahrungen in der Konzeption und dem Management von wissenschaftlichen Projekten
  • technisches Verständnis und die Bereitschaft, sich mit neuen Technologien auseinanderzusetzen
  • selbstständige, ziel- und ergebnisorientierte Arbeitsweise, hohes Organisationsgeschick
  • ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Was uns noch überzeugt:

  • eigene Erfahrungen mit der Aufbereitung und Bereitstellung von Datensätzen zur wissenschaftlichen Nachnutzung, z.B. erworben über eine Tätigkeit in einer Einrichtung der Forschungsdateninfrastruktur, in Datenerhebungsprojekten oder über ausgeprägte Erfahrungen in der Nutzung von Sekundärdaten in Forschungsprojekten
  • eigene Erfahrungen in der Nutzung von Remote Access-Verfahren bei der Bearbeitung von wissenschaftlichen Fragestellungen

Wir bieten:

  • eine herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit beim Ausbau des Forschungsdatenzentrums
  • die Möglichkeit der wissenschaftlichen Profilierung während der Postdoc-Phase
  • die Möglichkeit, Ergebnisse national / international zu präsentieren
  • die Förderung Ihrer Potenziale durch gezielte Personalentwicklung
  • zeitliche Flexibilität durch gleitende Arbeitszeit von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr und individuelle Teilzeitmöglichkeiten
  • die Möglichkeit zum ortsflexiblen Arbeiten
  • moderne, gut ausgestattete, barrierefreie und ergonomisch eingerichtete Arbeitsplätze
  • ein starkes Team mit gutem Arbeitsklima in einer teamorientierten Struktur
  • Förderung von Jobtickets mit bis zu 480 EUR im Jahr, eine gute Verkehrsanbindung und ausreichend Parkmöglichkeiten
  • Gesundheitsförderung durch ein engagiertes betriebliches Gesundheitsmanagement

Interesse geweckt?

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, unabhängig Ihres Geschlechts, Alters, Ihrer ethnischen und sozialen Herkunft, etwaigen Behinderung, sexuellen Orientierung und Identität sowie Nationalität. 

Wir haben uns unter anderem die Ziele gesetzt, die Gleichstellung von Frauen und Männern zu verwirklichen und die Familienfreundlichkeit sowie die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Berufstätigkeit für die Beschäftigten zu verbessern. Daher sind wir nach dem Bundesgleichstellungsgesetz besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert. Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern, ist eine Teilzeitbesetzung der Stelle grundsätzlich für jedes Geschlecht möglich. 

Auch eine Behinderung sollte Sie nicht hemmen, sich bei uns zu bewerben und uns Ihre Kompetenzen aufzuzeigen. Wir unterstützen daher ausdrücklich die Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention und setzen uns nach Maßgabe des SGB IX und des Behindertengleichstellungsgesetzes besonders für die Belange von Menschen mit Handicap ein. Aus diesem Grund erfolgt hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen eine individuelle Betrachtung.

Wie Sie sich bewerben:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie uns bis zum 30.11.2022 unter Angabe der Kennziffer 72/22 WM'in FuEM über die Plattform www.interamt.de (Stellen-ID 878933). Bewerbungen in anderer Form können nur in begründeten Fällen berücksichtigt werden.

Bei Fragen zum Auswahlverfahren steht Ihnen Frau Tanja Kohlwey, Tel. 0231 9071 2331 zur Verfügung; bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Laura Menze, Tel. 030 51548 4168.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK