Navigation und Service

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d)

Bewerbungsfrist 29. Mai 2022
Arbeitsort Berlin

Wir, die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), sind eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Wir betreiben Forschung, beraten die Politik und fördern den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllen wir hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An unseren Standorten Dortmund, Berlin und Dresden arbeiten über 750 Beschäftigte.

Für die Fachgruppe 3.4 "Medizinischer Arbeitsschutz, Berufskrankheiten" suchen wir am Standort Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine / einen

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d)

  • bis Entgeltgruppe 11 TVöD
    die Festsetzung der möglichen Entgeltgruppe erfolgt nach Prüfung der persönlichen Voraussetzungen
  • Teilzeit (19,5 Std./Woche)
  • unbefristet

Der Fachbereich 3 "Arbeit und Gesundheit" forscht interdisziplinär zu den Zusammenhängen zwischen physischen und psychosozialen Arbeitsbedingungen und der physischen sowie mentalen Gesundheit sowie darauf basierend zum betrieblichen Gestaltungsprozess. Mit seiner empirischen Forschung, der Politikberatung und dem Ergebnistransfer in die betriebliche Praxis trägt der Fachbereich zur menschengerechten Gestaltung von Arbeit und zur Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention arbeitsbedingter Erkrankungen bei.

In der interdisziplinären Fachgruppe 3.4 "Medizinischer Arbeitsschutz, Berufskrankheiten" sind die wissenschaftliche Geschäftsstelle des Ärztlichen Sachverständigenbeirat Berufskrankheiten (ÄSVB) und die Geschäftsstelle des Ausschusses für Arbeitsmedizin (AfAMed) angesiedelt. Der AfAMed entwickelt und betreut die Arbeitsmedizinischen Regeln (AMR) zur Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV). Der ÄSVB ist ein internes, weisungsunabhängiges Beratungsgremium, das das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in medizinisch-wissenschaftlichen Fragen bei seiner Entscheidungsfindung unterstützt. Konzeptionell und im Rahmen von Forschungsprojekten befasst sich die Fachgruppe 3.4 mit Berufskrankheiten und arbeitsmedizinischer Vorsorge sowie weiteren Fragen des medizinischen Arbeitsschutzes.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit an der Erstellung von systematischen Reviews zu Fragestellungen des ÄSVB, dabei eigenständige Durchführung von Literatur- und Internetrecherchen
  • Unterstützung beim Verfassen von wissenschaftlichen Stellungnahmen des ÄSVB
  • Aufbereitung und Pflege der serverbasierten Dokumentation zum Verlauf der Diskussion zu den einzelnen Beratungsthemen
  • Sichtung und Beschaffung geeigneter einschlägiger epidemiologischer Datenbestände und weiterer inhaltlich jeweils relevanter Datenbestände
  • detaillierte Protokollführung der Sitzungen des ÄSVB auf Basis von Audioaufzeichnungen
  • Durchführung einfacher statistischer Analysen
  • Unterstützung der wissenschaftlichen Geschäftsstelle des ÄSVB in organisatorischen
  • Angelegenheiten

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Hochschulbildung (Bachelor / Diplom mindestens 180 ECTS) im Bereich Gesundheitswesen, z.B. Epidemiologie, Public Health, Medizinische Dokumentation/ Medizinisches Informationsmanagement oder vergleichbare Studiengänge
  • Kenntnisse in der Methodik systematischer Übersichtsarbeiten, vorzugsweise mit Review-Kompetenz zur evidenzbasierten Beurteilung von Forschungsergebnissen
  • Erfahrung in der Erfassung und Dokumentation epidemiologischer oder klinischer Daten
  • Grundkenntnisse im Umgang mit Statistik-Software (z.B. SPSS, STATA)
  • Grundkenntnisse in der medizinischen Fachterminologie und den arbeitsmedizinischen Beratungsinhalten sind von Vorteil
  • sicherer, selbstständiger Umgang mit den MS Office-Anwendungen und modernen Kommunikationsmedien, z.B. Videokonferenzen
  • sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie sicheres Auftreten
  • Grundkenntnisse der englischen Sprache

Wir bieten:

  • die Möglichkeit etwas zu bewegen: eine verantwortungsvolle Tätigkeit an der Schnittstelle von Forschung und Politikberatung
  • wir sehen, was Sie leisten: Möglichkeiten, Ergebnisse national / international zu präsentieren
  • persönliche Entwicklung: Wir fördern Ihre Potenziale durch gezielte Personalentwicklung
  • Flexibilität: gleitende Arbeitszeit von 6:00h bis 20:00h mit der Möglichkeit zum ortsflexiblen Arbeiten und individuelle Teilzeitmöglichkeiten
  • Ihr Arbeitsplatz: moderne, gut ausgestattete, barrierefreie und ergonomisch eingerichtete Arbeitsplätze
  • ein starkes Team: gutes Arbeitsklima in einer teamorientierten Struktur
  • Mobilität: wir fördern Jobtickets mit bis zu 480 EUR im Jahr, eine gute Verkehrsanbindung und ausreichend Parkmöglichkeiten
  • wir sorgen für Sie: Gesundheitsförderung durch ein engagiertes betriebliches Gesundheitsmanagement

Interesse geweckt?

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, unabhängig Ihres Geschlechts, Alters, Ihrer ethnischen und sozialen Herkunft, etwaigen Behinderung, sexuellen Orientierung und Identität sowie Nationalität.

Wir haben uns unter anderem die Ziele gesetzt, die Gleichstellung von Frauen und Männern zu verwirklichen und die Familienfreundlichkeit sowie die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Berufstätigkeit für die Beschäftigten zu verbessern. Daher sind wir nach dem Bundesgleichstellungsgesetz besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert. Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern, ist eine Teilzeitbesetzung der Stelle grundsätzlich für jedes Geschlecht möglich.

Auch eine Behinderung sollte Sie nicht hemmen, sich bei uns zu bewerben und uns Ihre Kompetenzen aufzuzeigen. Wir unterstützen daher ausdrücklich die Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention und setzen uns nach Maßgabe des SGB IX und des Behindertengleichstellungsgesetzes besonders für die Belange von Menschen mit Handicap ein. Aus diesem Grund erfolgt hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen eine individuelle Betrachtung.

Wie Sie sich bewerben:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie uns bis zum 29.05.2022 unter Angabe der Kennziffer 22/22 SB 3.4 über die Plattform www.interamt.de (Stellen-ID 797887). Bewerbungen in anderer Form können nur in begründeten Fällen berücksichtigt werden.

Bei Fragen zum Verfahren können Sie sich gerne an Frau Patricia Boeven, Tel. 0231 9071 2230 wenden; bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Maren Formazin Tel. 030 51548 4003.

Weitere Informationen finden Sie unter www.baua.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK