Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)

  • Bewerbungsfrist 30. Juni 2024
  • Ort Berlin

Wir sind eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Wir betreiben Forschung, beraten die Politik und fördern den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem sind wir in der europäischen Chemikalienregulation tätig und betreiben mit der DASA Arbeitswelt Ausstellung ein Museumshaus zum Wandel der Arbeit. An unseren Standorten Dortmund, Berlin und Dresden arbeiten rund 750 Beschäftigte.

Wir suchen am Standort Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine / einen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d)

  • E 13 TVöD
  • Vollzeit/Teilzeit
  • befristet für die Dauer von 42 Monaten nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) mit der Möglichkeit zur wissenschaftlichen Qualifizierung im Themenfeld "Arbeit und mentale Gesundheit"

für die Gruppe 3.2 "Psychische Belastung und Mentale Gesundheit"

Die Gruppe 3.2 befasst sich im Rahmen von Forschungsprojekten im Themenfeld „Arbeit und Gesundheit“ mit den Folgen psychischer Belastung bei der Arbeit auf die Mentale Gesundheit. Sie trägt zur Aufklärung der Bedeutung individueller Ressourcen und förderlicher Arbeitsbedingungen für die Mentale Gesundheit bei.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit in dem Forschungsprojekt „Dritte Welle der Längsschnittstudie zur Mentalen Gesundheit bei der Arbeit (S-MGA III)“
  • Auswertung von Quer- und Längsschnittdaten im Rahmen der S-MGA-Studie, Ergebnisaufbereitung und Publikationen
  • Auswertung aktueller wissenschaftlicher Trends / wissenschaftlicher Veröffentlichungen zum Thema „Arbeit, Mentale Gesundheit und Arbeitsfähigkeit“
  • Datenaufbereitung und Synopsis von Datenbeständen für die Politikberatung und für den Praxistransfer
  • Unterstützung bei der Betreuung und Pflege von Datenbeständen, beim Datenmanagement und bei der Qualitätskontrolle sowie der wissenschaftlichen Dokumentation und Studiendokumentation

Ihr Profil:

Erforderlich:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Uni-Diplom, mindestens 300 ECTS) im Bereich Psychologie, Soziologie oder Epidemiologie
  • quantitativ-empirische wissenschaftliche Ausrichtung
  • ausgewiesene Erfahrungen im Bereich der Planung, Durchführung und statistischen Analyse empirischer Untersuchungen, insbesondere von Surveys und Kohortenstudien
  • Kenntnisse in der statistischen Datenanalyse und der Anwendung gängiger Software (beispielsweise SPSS, R, Stata, Mplus)
  • ausgewiesene Erfahrungen bei der Erstellung wissenschaftlicher Publikationen
  • sehr gute Englischkenntnisse

Wünschenswert:

  • Promotion
  • Interesse an der wissenschaftlichen Fundierung politikrelevanter Fragestellungen
  • Eigeninitiative und Motivation sowie Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit

Wir bieten:

  • falls keine Promotion vorhanden, Promotionsmöglichkeit und Nutzung weiterer Qualifizierungsmöglichkeiten
  • Zukunftsorientiertes, innovatives und gesellschaftlich bedeutendes Arbeitsfeld
  • Flexible Arbeitszeit und ortsflexible Arbeitsmöglichkeit
  • Moderne Arbeitsplatzausstattung, auch am häuslichen Arbeitsplatz
  • Attraktives Entgelt mit Zusatzrente bzw. Besoldung
  • Individuelle Personalentwicklungsmaßnahmen
  • Jobticket mit bis zu 50-prozentiger Arbeitgeberförderung

Interesse geweckt?

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung! Unser Selbstverständnis als zertifizierte Arbeitgeberin ist es, für eine familienfreundliche, vielfältige, nachhaltige und chancengleiche Arbeitswelt einzustehen.

Die Gleichstellung von Frau und Mann ist unser Ziel. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Eine Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Auch eine Behinderung sollte Sie nicht hemmen, sich bei uns zu bewerben und uns Ihre Kompetenzen aufzuzeigen. Wir unterstützen ausdrücklich die Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention und setzen uns nach Maßgabe des SGB IX und des Behindertengleichstellungsgesetzes besonders für die Belange von Menschen mit Behinderungen ein. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung.

Wie Sie sich bewerben:

Bis zum 30.06.2024 über die Plattform www.interamt.de (Stellen-ID. 1144870).

Bei individuellen Fragen zum Verfahren können Sie sich gerne an Frau Patricia Boeven, Tel. 0231 9071 2230 wenden. Für fachliche Fragen steht Ihnen Herr Dr. Uwe Rose Tel. 030 51548 4130 zur Verfügung.