Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d)

Wir sind eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Wir betreiben Forschung, beraten die Politik und fördern den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem sind wir in der europäischen Chemikalienregulation tätig und betreiben mit der DASA Arbeitsweltausstellung ein Museumshaus zum Wandel der Arbeit. An unseren Standorten Dortmund, Berlin und Dresden arbeiten rund 800 Beschäftigte.

Für die Gruppe 1.3 „Strukturelle Veränderungen und Arbeitsorganisation“ suchen wir am Standort Dortmund zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d)

Themenfeld: Initiative Neue Qualität der Arbeit / Projektkoordination

  • bis Entgeltgruppe 14 TVöD
  • Vollzeit/Teilzeit
  • unbefristet

Die Fachgruppe 1.3 „Strukturelle Veränderungen und Arbeitsorganisation; Projektkoordination INQA" beschäftigt sich mit der Forschung und Entwicklung zu Auswirkungen des wirtschaftlichen und sozialen Wandels auf Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Wir fokussieren auf Fragestellungen betrieblicher Strukturen, Kulturen, Klimata und Arbeitsorganisation und leisten Forschung, Transfer und Politikberatung zu betrieblicher Reorganisation, Beschäftigungsfähigkeit, demografischem Wandel, Führung und den spezifischen Anforderungen in der Interaktionsarbeit. Zudem unterstützen wir das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bei der inhaltlichen Schwerpunktsetzung und Ausgestaltung der bundesweiten Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA). Vor diesem Hintergrund koordinieren wir im Team der Gruppe 1.3 die fachliche Begleitung relevanter INQA-Förderprojekte durch die BAuA und beraten das BMAS zur Ableitung verallgemeinerbarer Ergebnisse aus den Projekten.

Ihre Aufgaben:

Fachliche Leitung des INQA-Teams in der BAuA mit folgenden Aufgaben:

  • Unterstützung des BMAS bei der Vorbereitung und Umsetzung von Bekanntmachungsverfahren zur INQA-Projektförderung, vor allem auch im Hinblick auf die wissenschaftliche Fundierung und Qualität der zu fördernden Projekte
  • Koordinierung und Unterstützung der fachlichen Projektbegleitung von INQA-Projekten durch die BAuA
  • Beratung des BMAS zur Ableitung und Aufbereitung verallgemeinerbarer Ergebnisse aus den Projekten, Empfehlungen für Produktentwicklung und Transfer
  • Monitoring und Aufbereitung von Informationen und Ergebnissen aus laufenden INQA-Förderprojekten mit Fokus auf Transfer und Nachhaltigkeit
  • Beratung und Vernetzung der Projektbeteiligten zu Transfer und Nachhaltigkeit der Projektergebnisse
  • Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Austauschformaten der Projektnehmer in der jeweiligen Förderperiode
  • Kontinuierlicher Austausch und Zusammenarbeit mit dem Projektträger, der die INQA-Projekte administrativ betreut sowie den zuständigen Fachreferaten des BMAS

Ihr Profil:

Erforderlich:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einer arbeitswissenschaftlichen Disziplin (z.B. Psychologie, Soziologie) oder verwandter Wissenschaften (Master oder Uni-Diplom mit mindestens 300 ECTS)
  • ausgewiesene Expertise im Hinblick auf wissenschaftliches Arbeiten / Promotion in einer der genannten Disziplinen
  • fundierte Erfahrungen in der Konzeptionierung, Koordinierung und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit starkem Umsetzungs- und Transferbezug (nachzuweisen über Projekte, Produkte, Transferveröffentlichungen etc.)
  • Erfahrungen im Hinblick auf interdisziplinäre Zusammenarbeit und auf inhaltliche Vernetzung in und zwischen Organisationen (spezifisch im Hinblick auf die Schnittstelle zwischen BAuA, BMAS und INQA Projektnehmern)
  • Praxiserfahrung (nachzuweisen über Tätigkeiten in der beruflichen Praxis, Beratung etc.)
  • Erfahrungen in der Wissenschaftskommunikation/ wissenschaftlichen Politikberatung

Persönlich:

  • Interesse an Wissenstransfer und Politikberatung (Beratung und Unterstützung des BMAS)
  • ausgewiesene Kommunikationskompetenz und Moderationserfahrung
  • Erfahrung in der Teamführung
  • Fähigkeit zum inter-organisationalen Austausch
  • Eigeninitiative im Hinblick auf innovative Konzepte im Austausch zwischen BAuA, Politik, Wissenschaft (Projektnehmer der INQA)
  • Offenheit für Gender- und Inklusionsaspekte sowie interkulturelle Kompetenz; ausgeprägte Innovationskraft und Offenheit für neue Themen und Wege
  • Bereitschaft zu Dienstreisen, insbesondere zu den Standorten der Bundesanstalt und zum BMAS

Wir bieten:

  • Zukunftsorientiertes, innovatives und gesellschaftlich bedeutendes Arbeitsfeld mit sehr guter technologischer Ausstattung
  • gutes Arbeitsklima in einer teamorientierten Struktur und die Möglichkeit, eigene Ergebnisse national und international zu vertreten sowie in die wissenschaftliche Politikberatung einzubringen
  • Flexible Arbeitszeit und ortsflexible Arbeitsmöglichkeit mit moderner Arbeitsplatzausstattung; individuelle Personalentwicklungsmaßnahmen
  • engagierte Personalentwicklung mit Qualifizierungsmöglichkeiten, ggf. Möglichkeit zur Promotion
  • Attraktives Entgelt mit Zusatzrente bzw. Besoldung und Prämiensystem (Anwendung Bundesregelungen)
  • Vielfältige Verkehrsanbindung, Jobticket mit bis zu 50prozentiger Arbeitgeberförderung
  • Gesundheitsförderung durch ein engagiertes betriebliches Gesundheitsmanagement

Interesse geweckt?

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung! Unser Selbstverständnis als zertifizierte Arbeitgeberin ist es, für eine familienfreundliche, vielfältige, nachhaltige und chancengleiche Arbeitswelt einzustehen.

Die Gleichstellung von Frau und Mann ist unser Ziel. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Eine Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Auch eine Behinderung sollte Sie nicht hemmen, sich bei uns zu bewerben und uns Ihre Kompetenzen aufzuzeigen. Wir unterstützen ausdrücklich die Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention und setzen uns nach Maßgabe des SGB IX und des Behindertengleichstellungsgesetzes besonders für die Belange von Menschen mit Behinderungen ein. Hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung.

Wie Sie sich bewerben:

Bis zum 29.02.2024  über die Plattform www.interamt.de (Stellen-ID. 1082043) unter Angabe der Kennziffer 05/24 WM 1.3.

Bei Fragen zum Verfahren können Sie sich gerne an Tanja Kohlwey, Tel. 0231 9071 2331 wenden; bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Birgit Thomson Tel. 0231 9071 2601.