Navigation und Service

Aufgaben des Ausschusses für Produktsicherheit (AfPS)

Der Ausschuss für Produktsicherheit (AfPS) berät die Bundesregierung in Fragen der Produktsicherheit. Zu seinen Aufgaben gehört es, Normen und andere technische Spezifikationen zu ermitteln, soweit es für ein Produkt keine harmonisierte Norm gibt.

Der Ausschuss ermittelt Spezifikationen, welche bei der Prüfung des Baumusters für die GS-Zeichen-Zuerkennung angewendet werden müssen. Weiterhin spricht er auch Empfehlungen hinsichtlich der Eignung eines Produkts für die Zuerkennung des GS-Zeichens aus. Nicht alle Produkte werden für GS-Zeichen-fähig gehalten (z. B. Waffen).

Normenverzeichnisse

Die Verzeichnisse der vom Ausschuss für Produktsicherheit ermittelten Normen und anderen technischen Spezifikationen werden regelmäßig bekannt gemacht.

GS-Spezifikation PAK

Die GS-Spezifikation zur Prüfung und Bewertung von Polyzyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) bei der GS-Zeichen-Zuerkennung stellt die Anforderungen für die Prüfung des Baumusters auf PAK im Rahmen der GS-Zeichen-Zuerkennung. Sie beschreibt das Verfahren der Prüfung durch die GS-Stelle und die Inhalte der Gefährdungsbeurteilung, der Kategorisierung, Prüfung und Bewertung sowie die einzuhaltenden PAK-Höchstgehalte für Materialien von relevanten Kontakt-/Griff- und Betätigungsflächen.

Verfahrensgrundsätze

Um eine Kontinuität, Transparenz und Gleichbehandlung seiner Prozesse zu gewährleisten, hat sich der Ausschuss für Produktsicherheit eine Geschäftsordnung gegeben (§ 33 Abs. 4 ProdSG). Weiterhin hat er Grundsätze verfasst, welche er seinen Arbeits- und Beschlussfassungsverfahren zugrunde legt.

GS-Spezifikation

Grundsätze

Kontakt

Geschäftsführung

Dipl.-Ing. Ralph Fähnrich

Gruppe 2.1 "Grundsatzfragen der Produktsicherheit"

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Geschäftsführung des Ausschusses für Produktsicherheit - AfPS Postfach 17 02 02 44061 Dortmund
Telefon: 0231 9071-2538 Fax: 0231 9071-2364

Weitere Kontaktmöglichkeiten