Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Arbeitszeitberichterstattung für Deutschland: Auswertung, wissenschaftliche Aufbereitung/Verwertung und Weiterführung

Projektnummer: F 2398 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) / infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH, Bonn Status: Laufendes Projekt Geplantes Ende: 31. Dezember 2018

Projektbeschreibung:

Das Projekt baut direkt auf das BAuA-Projekt F 2360 "Arbeitszeitberichterstattung für Deutschland" auf. Ziel des Forschungsvorhabens ist die Publikation und Kommunikation von Erkenntnissen zu Arbeitszeit und arbeitszeitnahen Aspekten in Deutschland. Hierzu werden die Daten aus der Befragung zur "Arbeitszeitberichterstattung für Deutschland" analysiert sowie eine Wiederbefragung der dort befragten Personen durchgeführt.

Die Datengrundlage bietet eine repräsentative Stichprobe von 20.000 Erwerbstätigen in Deutschland, die unter anderem Auskunft zu ihrer Erwerbssituation, Aspekten der Arbeitszeit und Gesundheit und Wohlbefinden gegeben haben. Die Ergebnisse werden unter den drei Forschungsfoki "sozialstrukturelle Merkmale und Arbeitszeitgestaltung", "Arbeitszeitgestaltung und Gesundheit" sowie "Work-Life Balance und Entgrenzung" untersucht. Der Einfluss des Wandels der Arbeit wird in allen drei Forschungsschwerpunkten berücksichtigt. Um sowohl Stabilität von Zusammenhängen über die Zeit als auch sich wandelnde Arbeitsbedingungen abbilden zu können, werden die Teilnehmer der Befragung zur "Arbeitszeitberichterstattung für Deutschland" erneut zu den oben genannten Aspekten befragt.

Die Erkenntnisse der Untersuchungen werden im Rahmen eines Arbeitszeitreports als auch in Form wissenschaftlicher Fachartikel und Präsentation auf Fachveranstaltungen der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich gemacht.

Kontakt

Fachbereich 1 "Grundsatzfragen und Programme"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070