Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Arbeitszeitberichterstattung für Deutschland

Projektnummer: F 2360 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) / infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH Status: Laufendes Projekt Geplantes Ende: 30. Juni 2017

Projektbeschreibung:

Die BAuA führt ein Arbeitszeitmonitoring in Deutschland (wieder) ein, das zunächst querschnittlich angelegt ist, aber aufgrund des Vorgehens gleichzeitig eine Verstetigung in den Längsschnitt ermöglichen würde. In die Vorbereitung des Arbeitszeitmonitorings (insbesondere in die Entwicklung des Erhebungsinstruments) werden relevante Akteure und Institutionen im Bereich der Arbeitszeitforschung eingebunden. So wird sichergestellt, dass relevante Fragebereiche für den Bericht über das Arbeitszeitgeschehen in Deutschland abgedeckt und einschlägige Messverfahren eingesetzt werden.

Für das Arbeitszeitmonitoring wird eine repräsentative Stichprobe von Erwerbstätigen in Deutschland befragt. Inhaltlich ist die Befragung so angelegt, dass neben der Beanspruchung der Befragten auch die spezifischen Belastungskonstellationen verschiedener Erwerbstätigengruppen und individuelle Merkmale erhoben werden. Dieses Vorgehen erlaubt eine Nutzung der Daten sowohl für Zwecke der gegenwartsbezogenen und prospektiven Politikberatung als auch für wissenschaftliche Zwecke.

Die Daten des Arbeitszeitmonitorings nutzt die BAuA in einem strategischen Verwertungsprozess entsprechend sowohl für politikberatungs- und transferorientierte Publikationen als auch für wissenschaftlich ausgelegte Publikationen.

Kontakt

Fachbereich 1 "Grundsatzfragen und Programme"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070