Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Projektbündel 3 "Head-Mounted Displays - Bedingungen des sicheren und beanspruchungsoptimalen Einsatzes"

Augmented Reality (AR) beschreibt die Anreicherung der realen Welt mit virtuellen Objekten. AR ist Ambient Intelligence, wenn die richtige Information zur richtigen Zeit bereitgestellt wird, ohne dass der Nutzer aktiv danach suchen muss. Zur Präsentation dieser Informationen sind aktuell Handhelds, wie Smartphones und Tablet PCs, am weitesten entwickelt. Sie müssen jedoch mit den Händen gehalten werden und sind damit für viele Arbeitsbereiche unpraktikabel. Am Kopf getragene Displays (Head-Mounted Displays, HMDs) lösen dieses Problem, sind bislang jedoch noch nicht ausreichend nach ergonomischen Aspekten untersucht. Im beruflichen Kontext bietet die Kombination von AR mit Handhelds oder HMDs viele Möglichkeiten, Sicherheit und Produktivität zu erhöhen, indem die Anforderung an die Gedächtnisleistung von Mitarbeitern reduziert oder die Entscheidungsfindung in zeitkritischen Situationen unterstützt wird. Techniker in der industriellen Instandsetzung können zum Beispiel zum richtigen Zeitpunkt Informationen darüber erhalten, welche Handlungen erforderlich sind und welches Werkzeug hierbei zu verwenden ist.

Das Ziel des Projektbündels 3 ist es daher, Erkenntnisse zu den Potenzialen aber auch zu den eventuell auftretenden negativen Wirkungen auf den Nutzer zu gewinnen und daraus Empfehlungen für die berufliche Nutzung zu generieren. Zentral ist dabei die Frage, für welche Aufgaben HMDs dem Nutzer als Assistenz zur Verfügung gestellt werden sollten. Zu diesem Zweck werden in einem Teilprojekt geeignete Methoden der Aufgabenanalyse identifiziert, ggf. modifiziert und auf verschiedene industrielle Tätigkeiten angewendet. Dies gibt ebenfalls Aufschluss über die optimale Informationsdarstellung. In weiteren Teilprojekten werden die physischen (Auswirkungen auf Auge und muskuloskelettales System) und psychologischen Auswirkungen (einschließlich Akzeptanzfragen) der Langzeitnutzung von HMDs unter Praxisbedingungen untersucht. In einer experimentellen Laborstudie wird anschließend die Eignung von ausgewählten Aufgaben- und Displaytypen (inkl. eines Vergleichs zu Handhelds) untersucht. Schließlich sollen die Erkenntnisse aus den Teilprojekten in Leitlinien zur Unterstützung von Unternehmen bei der Entscheidungsfindung über den Einsatz von AR Technologien in Kombination mit HMDs und/oder Handhelds einfließen.