Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

28. Dresdner Arbeitsschutzkolloquium

Zeit- und Leistungsdruck und Informationsflut im Dienstleistungsbereich - Umgang und Gestaltung im Betrieb

Kolloquium

Termin: 27. November 2019, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Fabricestraße 8
01099 Dresden
Dresden

Inhalt:

Das diesjährige Arbeitsschutzkolloquium am Standort Dresden der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) wird in Kooperation mit der TU Dresden, "Arbeitsgruppe Wissen, Denken, Handeln" durchgeführt. Im Mittelpunkt des Kolloquiums stehen Ergebnisse, Erfahrungen und Empfehlungen zum Umgang mit Zeit- und Leistungsdruck und Informationsflut, die im Rahmen von Forschungsprojekten gesammelt wurden.

Der Workshop am Nachmittag wird von der Arbeitsgruppe der Technischen Universität Dresden ausgestaltet, die im Rahmen des Projekts "Informationsflut am Arbeitsplatz" das Phänomen in verschiedenen Organisationen untersuchte. Nach einer Präsentation der wichtigsten Erkenntnisse des Projekts, sind die Teilnehmer gefragt, ihre eigenen Erfahrungen mit Möglichkeiten aber auch Hindernissen im Umgang mit Informationsflut am Arbeitsplatz einzubringen und in Kleingruppen zu diskutieren. Ziel des Workshops ist die Ableitung anwendbarer Maßnahmen, um auf Ebene der Organisation und der Beschäftigten selbst Informationsflut zu begegnen. Dabei werden die Teilnehmer durch die Expertise der Technischen Universität Dresden unterstützt.

Themen:

  • Aktuelle Zahlen, Daten und Fakten aus dem Stressreport 2018
  • Erscheinungsformen und Gestaltungsmöglichkeiten zu Zeit- und Leistungsdruck
  • Informationsflut durch digitale Kommunikation am Arbeitsplatz
  • Erfahrungsaustausch in Workshops zu den Fragen:

    • Was wird eigentlich von den Beschäftigten als "Informationsflut" erlebt?
    • Wie wirkt sich das Erleben der Informationsflut auf die Beschäftigten und die Organisation aus?
    • Wie kann einer überfordernden Informationsflut begegnet werden?

Zielgruppen:

Das Kolloquium richtet sich an betriebliche Akteure, für die Zeit- und Leistungsdruck, vor allem aber Informationsflut in Hinblick auf eine gute Gestaltung von Arbeit relevant sind.

  • Betriebliche Verantwortliche für Arbeitsschutz, d. h. v. a. Führungskräfte
  • Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Forschung und Politik
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Betriebs- und Personalräte
  • Gewerbeaufsichtspersonen, Aufsichtspersonen der Berufsgenossenschaften
Teilnahmeentgelt: Ein Teilnahmeentgelt wird nicht erhoben. Veranstalter: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Kontakt (fachlich):

Dr. Gisa Junghanns

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Nöldnerstraße 40/42 10317 Berlin

Kontakt (organisatorisch):

Regina Thorke

Kontakt

Telefon: 0351 5639-5464 Fax: 0351 5639-5210

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Fabricestraße 8 01099 Dresden
Referent / in: Annika Piecha, TU Dresden; Dr. Anika Schulz-Dadaczynski, Dr. Gisa Junghanns, Andrea Lohmann-Haislah; BAuAAnmeldefrist: 06.11.2019

Online-Anmeldung

Mehr zu Veranstaltungen