Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Dossiererstellung im Biozid-IUCLID - Im Fokus: Biozidproduktfamilien und in-situ-Systeme

Informations- und Dialogveranstaltung

Termin: 12. Juni 2018, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Hörsaal, Haus I
Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund
Dortmund

Inhalt:

Biozidprodukte unterliegen einer Zulassungspflicht, bevor sie verkauft oder angewendet werden dürfen. Dafür müssen betroffene Unternehmen einen Zulassungsantrag, sowie weitere Daten und Informationen in verschiedenen Formaten bei der Bundesstelle für Chemikalien (BfC) einreichen.

Der REACH-CLP-Biozid Helpdesk informiert im Rahmen dieser Veranstaltung über die Erstellung des für die Produktzulassung notwendigen IUCLID-Dossiers (International Uniform Chemical Information Database) und die Einreichung über das "Register for Biocidal Products" (R4BP). Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Zulassungsanträgen für Biozidproduktfamilien sowie für in-situ-Systeme. Bei Biozidproduktfamilien liegen die besonderen Herausforderungen darin, die oftmals komplexe Struktur der Biozidproduktfamilie richtig im IUCLID-Dossier abzubilden und die gesamte Bandbreite der Biozidproduktfamilie mit den nach den Vorgaben der Verordnung (EU) Nr. 518/2012 (Biozid-Verordnung) erforderlichen Daten abzudecken. Bei in-situ-Systemen, d.h. Systemen, bei denen der Wirkstoff bzw. das Produkt bei der Anwendung vor Ort hergestellt wird, müssen sowohl die Ausgangsstoffe als auch die daraus gebildeten Wirkstoffe beurteilt werden. Das muss sowohl bei der Darstellung des in-situ-Systems als auch bei der Beschreibung der Eigenschaften berücksichtigt werden.

Betroffenen Firmen werden hier die notwendigen Informationen für eine erfolgreiche Antragstellung vermittelt.

Die Tagesordnung der Veranstaltung (PDF, 418KB) kann hier heruntergeladen werden.

Hinweis:

Eine Anmeldung ist erforderlich. Über das Anmeldeformular können Sie sich bis zum 28.05.2018 online anmelden (sofern die Veranstaltung nicht bereits ausgebucht ist).

Teilnahmeentgelt: 70 EUR. Die Gebühr beinhaltet Informationsmaterial, Teilnehmerbescheinigung und Catering. Anmeldebestätigung und Rechnung erhalten sie per E-Mail. Der Beitrag ist vorab per Überweisung zu entrichten. Für Behördenvertreter ist die Teilnahme gebührenfrei.Veranstalter: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Kontakt (fachlich):

Dr. Rolf Rose

Kontakt

Telefon: 0231 9071-2199

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Friedrich-Henkel-Weg 1-25 44149 Dortmund

Kontakt (organisatorisch):

Annette Podubrinn / Andrea Koep

Kontakt

Telefon: 0231 9071-2540 / -2882 Fax: 0231 9071-2679

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Friedrich-Henkel-Weg 1-25 44149 Dortmund
Anmeldefrist: 28.05.2018

Online-Anmeldung

Mehr zu Veranstaltungen