Navigation und Service

Umstellungsprobleme von nationalen Regelungen auf die CLP-Verordnung am Beispiel Nikotin

Informationsveranstaltung

Termin: 8. November 2017, 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Fabricestraße 8
01099 Dresden
Dresden

Inhalt:

Die CLP-Verordnung ist nun seit Mitte 2015 vollständig in Kraft getreten. Somit müssen Gemische, wenn sie erstmalig in Verkehr gebracht werden, nach den Regeln dieser Verordnung eingestuft und gekennzeichnet werden. Nach altem Recht gekennzeichnete Gemische dürfen seit Mitte 2017 nicht mehr abverkauft werden. Nationale Regelungen die noch nicht auf die CLP-Verordnung umgestellt wurden bereiten nun Probleme. Beispielhaft dargestellt an Nikotin.

Themen:

  • Einstufung von Gemischen
  • Probleme mit Regelungen die nicht auf CLP umgestellt sind

Hinweis:

Anmeldung unbedingt erforderlich.

Teilnahmegebühr: Ein Teilnahmeentgelt wird nicht erhoben. Veranstalter: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)Zielgruppen: Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Gefahrstoffbeauftragte, Gewerbeaufsichtspersonen, Aufsichtspersonen der Berufsgenossenschaften, Betriebs- und Personalräte, Führungskräfte

Kontakt (fachlich):

Ralf John

Kontakt

Telefon: 0231 9071-2592

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Friedrich-Henkel-Weg 1-25 44149 Dortmund

Kontakt (organisatorisch):

Regina Thorke

Kontakt

Telefon: 0351 5639-5464 Fax: 0351 5639-5210

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Fabricestraße 8 01099 Dresden
Referent / in: Ralf John, BAuAAnmeldefrist: 07.11.2017

Online-Anmeldung

Mehr zu Veranstaltungen