Navigation und Service

BAuA auf der A+A 2017 in Düsseldorf: Wandel der Arbeit gestalten

Auch 2017 ist die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) auf der "A+A", der weltgrößten Messe für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, vertreten. In diesem Jahr erfahren die Besucher am Stand der BAuA unter anderem etwas über die Themen "Arbeitszeit" und "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt". Vertiefende Einblicke in einzelne Themen bietet ein spannendes Vortragsprogramm.

Messe

Termin: 17. Oktober 2017 bis 20. Oktober 2017

Veranstaltungsort:

Messe Düsseldorf
Am Staad
40474 Düsseldorf

Inhalt:

2017 konzentriert sich die BAuA auf der A+A in Düsseldorf besonders auf die Auswirkungen des Wandels der Arbeit. Vom 17. bis 20. Oktober 2017 berät das Messeteam der BAuA die Messegäste auf seinem rund 160 Quadratmeter großen Stand, Nummer G52, in Halle 10. In diesem Jahr informieren die Fachleute der BAuA über das Forschungsprojekt "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" sowie über das Thema "Arbeitszeit". Zudem wird die Software zum "Einfachen Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe" vorgestellt und erklärt. Auch der REACH-CLP-Biozid Helpdesk der BAuA ist mit aktuellen Themen wieder vertreten. Ein vielfältiges Vortragsprogramm rundet den Messeauftritt der BAuA ab. Im Austausch mit den Experten können einzelne Themen vertieft werden.

Präsentation des Einfachen Maßnahmenkonzepts Gefahrstoffe (EMKG) am BAuA-Messestand während der A+A 2015 in Düsseldorf © Uwe Völkner, Fotoagentur FOX

Themeninseln der BAuA

Mit dem Wandel der Arbeit geht auch die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitszeit einher. An der Themeninsel "Arbeitszeit" geben die Experten der BAuA einen Überblick über aktuelle Daten und Erkenntnisse zu den Themen Arbeitszeit und Gesundheit. Einen Schwerpunkt legen sie dabei auf die Gestaltung der Arbeitszeit. Darunter fallen Fragen nach deren Dauer und Lage, nach der Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten sowie nach deren Arbeitszeitwünschen.

Eine weitere Themeninsel widmet sich dem Forschungsprojekt "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt". Das Projekt untersuchte den Einfluss verschiedener Arbeitsbedingungsfaktoren auf die psychische Gesundheit. Auf Basis dieser wissenschaftlichen Standortbestimmung wurden Forschungsbedarf und Empfehlungen abgeleitet. Neben den Ergebnissen und Empfehlungen des Forschungsprojekts befasst sich die Themeninsel auch mit der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. Dabei geben BAuA-Experten Hinweise zur Umsetzung und berichten über Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis.

An der Themeninsel des REACH-CLP-Biozid Helpdesks, der deutschen Auskunftsstelle zum europäischen Chemikalienrecht, wird auf 10 Jahre REACH-Verordnung zurückgeblickt. Zudem informieren die Experten der BAuA über aktuelle Themen, wie beispielsweise über die Vorbereitung auf die letzte REACH-Registrierungsfrist, die am 31. Mai 2018 endet.

Auch das "Einfache Maßnahmenkonzept Gefahrstoffe" (EMKG) ist in diesem Jahr wieder mit einer eigenen Themeninsel vertreten. Hier können die Besucher die EMKG-Software kennenlernen, die die Nutzer Schritt für Schritt bei der Gefährdungsbeurteilung unterstützt. Mit dem zusätzlichen Modul "Brand- und Explosion" lassen sich zudem Brand- und Explosionsgefährdungen leichter einschätzen. Auch die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) präsentiert sich mit dem Thema "Arbeit 4.0" am BAuA-Stand.

Ab 9.30 Uhr erwartet die Messegäste am BAuA-Stand täglich ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm (PDF, 205KB).

Mehr zu Veranstaltungen