Navigation und Service

Optische Sicherheit von Licht emittierenden Dioden (LED) und Lasern

Informationsveranstaltung

Termin: 21. September 2017, 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
Fabricestraße 8
01099 Dresden
Dresden

Inhalt:

Optische Strahlung im Übermaß kann die Augen und die Haut schädigen. Der Schutz der Beschäftigten vor Gefährdungen durch optische Strahlung aus künstlichen Quellen wird durch die Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung (OStrV) geregelt.

Mit zunehmender Leistungsfähigkeit inkohärenter optischer Strahlungsquellen, wie z. B. LED, gewinnt die Bewertung ihrer optischen Sicherheit an Bedeutung. Auf dieser Veranstaltung wird die Klassifizierung von Quellen inkohärenter optischer Strahlung in Risikogruppen gemäß Lampensicherheitsnorm DIN EN 62471 und deren Zusammenhang mit den Expositionsgrenzwerten der EU-Arbeitsschutzrichtlinie 2006/25/EG erläutert. Es werden Messverfahren sowie Bewertungen der optischen Sicherheit unterschiedlicher LED, die optische Strahlung im sichtbaren und ultravioletten Spektralbereich emittieren, vorgestellt.

Laserprodukte finden zunehmend auch im privaten Bereich Anwendung und werden damit von Personen benutzt, die in den meisten Fällen über kein Wissen hinsichtlich der mit Laserstrahlung verbundenen Gefährdungen verfügen. Entsprechend der „Technischen Spezifikation zu Lasern als bzw. in Verbraucherprodukte(n)“ dürfen im privaten Bereich nur Laserprodukte der Klassen 1 oder 2 verwendet werden. Auf der Veranstaltung werden Gefährdungen durch Laser und andere optische Strahlungsquellen bei kosmetischen Anwendungen an der Haut diskutiert und die Ergebnisse einer Studie zur Sicherheit von Laserprodukten bei der Hautbehandlung/Haarentfernung vorgestellt.

Themen:

  • Schutz vor optischer Strahlung aus künstlichen Quellen - gesetzliche Regelungen
  • Optische Sicherheit von LED im sichtbaren und ultravioletten Spektralbereich
  • Gefährdungen durch Laser und andere optische Strahlungsquellen bei kosmetischen Anwendungen an der Haut
  • Sicherheit von Laserprodukten bei der Hautbehandlung/Haarentfernung - Ergebnisse einer BAuA/BfS-Studie

Hinweis:

Anmeldung unbedingt erforderlich.

Teilnahmegebühr: Ein Teilnahmeentgelt wird nicht erhoben. Veranstalter: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)Zielgruppen: Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragte, Aufsichtspersonen der Berufsgenossenschaften, Gewerbeaufsichtspersonen

Kontakt (fachlich):

Dr. Ljiljana Udovicic

Kontakt

Telefon: 0231 9071-2317

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Friedrich-Henkel-Weg 1-25 44149 Dortmund

Kontakt (organisatorisch):

Regina Thorke

Kontakt

Telefon: 0351 5639-5464 Fax: 0351 5639-5210

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Fabricestraße 8 01099 Dresden
Referent / in: W. Janßen, Dr. L. Udovicic (BAuA), Prof. Dr. Hans-Dieter Reidenbach (Technische Hochschule Köln)Anmeldefrist: 20.09.2017

Online-Anmeldung

Mehr zu Veranstaltungen