Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Informations- und Dialogveranstaltung "Energiewende und REACH" am 16.03.2015

Dokumentation

Am 16.03.2015 fand im passenden Ambiente der Energiehalle der DASA Arbeitswelt Ausstellung die Kooperationsveranstaltung "Energiewende und REACH" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der WirtschaftsVereinigung Metalle (WVM) statt. Vertreter aus Industrie, Verbänden, KMUs, der Versicherungsbranche, Forschungsinstituten, Behörden und der Politik diskutierten einen ganzen Tag über die Zielkonflikte von Energiewende und der Abkehr von Atomenergie und fossilen Brennstoffen, und den Zielen der Chemikalienregulation unter REACH.

Im Einführungsblock wurden die juristischen und regulatorischen Grundlagen sowie die politische Bedeutung der Energiewende präsentiert. Beispielhaft wurde zudem die Initiative "Metalle pro Klima" der WVM vorgestellt, deren Ziel es ist, die Bedeutung von Nicht-Eisen-Metallen für die Energiewende und den Klimaschutz darzulegen.

Die nächsten beiden Blöcke haben Zielkonflikte zwischen der Energiepolitik und den Zielen der Chemikalienpolitik erörtert. Es wurde festgestellt, dass ein kompletter Verzicht auf inhärent gefährliche Stoffe leider nicht mit den Zielen der Energiewende vereinbar ist. Gleichzeitig konnte die Industrie aber auch zeigen, dass sie sich ihrer Verantwortung im Umgang mit gefährlichen Chemikalien bewusst ist und das Risiko minimiert und beherrscht.

Der Abschlussblock hat dann an einem Beispiel gezeigt, dass eine Substitution zu anwendungssicheren Produkten möglich ist. Zudem wurden moderne Techniken, die gerade auf den Markt vordringen, vorgestellt, die durch neue Ansätze und Ideen das Potential haben, Prozesse, in denen gefährliche Chemikalien eingesetzt werden, zu ersetzen.

Fortgesetzt werden soll die Veranstaltungsreihe, die im November 2014 mit der Veranstaltung "Metalle und REACH" begonnen hat, im Frühjahr 2016 mit einer Veranstaltung zu "Innovativen Materialien und Techniken". Auch hier soll gezielt ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass die europäische Chemikalienregelung REACH in diesem Kontext berücksichtigt werden muss.

Nachfolgend finden Sie das Programm und die Vorträge.

Programm (PDF, 512KB)

Vorträge

Ziele der Energiewende (PDF, 918KB)
Dr. Klaus Müschen, Umweltbundesamt (UBA)

Arbeitsschutzaspekte in Bezug auf die Energiewende (PDF, 138KB)
Dr. Aart Rouw, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Metalle pro Klima - eine Unternehmensinitiative der Nichteisen-Metallindustrie (PDF, 2MB)
Phillip Toebe, WirtschaftsVereinigung Metalle (WVM)

Lithium-Ionen-Akkumulatoren - ein Brandrisiko? (PDF, 4MB)
Marco van Lier, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV)

REACH und seine Auswirkungen: Nickel als Beispiel aus der Metallindustrie (PDF, 632KB)
Kai-Sebastian Melzer, Nickel Institute

REACH - Stolpersteine für die Energiewende? (PDF, 3MB)
Dr. Dorothee Ortner, Johnson Controls

MHHPA: Anhydrid-Härter für Epoxidharzanwendungen (PDF, 6MB)
Martin Grote, Driescher Wegberg

Dämmmaterialien (PDF, 690KB)
Dr. Rolf Packroff, BAuA

Mehr zu Veranstaltungen