Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Workshop "Substitution unter REACH - Zulassungsantrag oder auf Alternativen umstellen?" am 25.04.2013

Dokumentation

Schwerpunkt der Veranstaltung mit 110 Teilnehmern waren die spezifischen Herausforderungen der Unternehmen, die sich aus der Verwendung zulassungspflichtiger Stoffe unter REACH ergeben. Das betroffene Unternehmen ist grundsätzlich verpflichtet eine Substitution zulassungspflichtiger Stoffe umzusetzen. Wenn dies aus Sicht des Unternehmens nicht möglich ist, muss es eine Zulassung beantragen, um den Stoff für eine bestimmte Zeit weiterverwenden zu dürfen. In der Veranstaltung wurden die Beurteilungskriterien für die Substitution, die in Zusammenhang mit Voraussetzungen für die Genehmigung von Zulassungsanträgen relevant sind, thematisiert. Die Veranstaltung sollte den Betroffenen Anregungen geben, für sich die richtige Entscheidung zwischen "Zulassung" oder "Substitution" treffen zu können. Darüber hinaus berichteten die betroffenen Vertreter aus der Industrie über ihre ersten Erfahrungen im Zulassungsverfahren.

Drei folgende Themenblöcke wurden behandelt:

  1. Rolle der Substitution im Zulassungsverfahren
  2. Praktische Fragen im Zulassungsverfahren
  3. Die Sozioökonomische Perspektive im Zulassungsverfahren.

Das Programm und die Vorträge finden Sie nachfolgend.

Programm (PDF, 270KB)

REACH Authorisation: a new Risk Management tool (PDF, 439KB)
Rémi Lefevre, Europäische Kommission, Generaldirektion Umwelt

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Substitution: 1. Ebene - Risikobetrachtung (PDF, 499KB)
Dr. Norbert Rupprich, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Substitution: 2. Ebene - Technische Eignung (PDF, 353KB)
Dr. Andreas Müller, Chromgruen Planungs- und Beratungs- GmbH & Co. KG

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Substitution: 3. Ebene - Ökonomische Realisierbarkeit (PDF, 778KB)
Svetlana Hutoran, BAuA

Zulassung - Antragsverfahren und Unterstützung der Europäischen Chemikalienagentur (PDF, 2MB)
Timo Röcke, Europäische Chemikalienagentur (ECHA)

Vorbereitung und Erstellung der Zulassungsanträge - Erfahrungsbericht eines Konsortiums der Inverkehrbringer (PDF, 186KB)
Dr. Martin Kleban, Lanxess Deutschland GmbH

Die Sicht eines Anwenders (PDF, 4MB)
Uwe Dietrich, Dornbracht GmbH & Co. KG

Praktische Umsetzung der SEA im Zulassungsantrag - Was gehört dort rein? (PDF, 2MB)
Svetlana Hutoran, Dr. Andreas Lüdeke, BAuA

Zulassung beantragen - oder Substitution durchführen? (PDF, 260KB)
Simon Meirsschaut, European Surface Treatment on Aluminium (ESTAL)

Mehr zu Veranstaltungen