Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Rutschsicherheit auf Treppen

Prüfverfahren zur Bestimmung der Rutschhemmung von Treppen-Stufenkanten

Häufige Ursache für Treppenstürze ist die unzureichende Rutschsicherheit von Treppenstufen, insbesondere der Stufenkanten. Derzeit gibt es keine speziellen Verfahren zur Prüfung der Rutschhemmung von Treppenstufen und deren Vorderkanten.

Aus den Ergebnissen vorangegangener biomechanischer Untersuchungen beim Abwärtsgehen auf Treppen werden die kritischen Phasen und daraus abgeleitete Prüfparameter diskutiert. Aus verschiedenen Ansätzen wird ein Verfahren gewählt, das die vorgeschlagenen Parameter weitgehend berücksichtigt. Das Verfahren wird an 8 bautypischen Stufenkantenprofilen erprobt und ein Verfahrensablauf in Anlehnung an den Normentwurf DIN 51 131 für die Prüfung der Rutschhemmung von Fußböden vorgeschlagen. Das Prüfverfahren ermöglicht eine Beurteilung der Rutschsicherheit in den kritischen Aufsetzwinkeln des Schuhs auf der Stufenkante.

Bibliografische Angaben

H. Fischer, H. Reyhl:
Rutschsicherheit auf Treppen. Prüfverfahren zur Bestimmung der Rutschhemmung von Treppen-Stufenkanten
1. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2006. Seiten 41, Projektnummer: F 1639, Papier, PDF-Datei

Artikel "Rutschsicherheit auf Treppen" Herunterladen (PDF, 497 KB, Datei ist nicht barrierefrei)