Navigation und Service

Mikrobiologische Methoden zur Gewinnung von Expositionsdaten bei berufsbedingtem Kontakt mit biologischen Arbeitsstoffen an hoch belasteten Arbeitsplätzen - Teil 1: Methodenauswahl

Für die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung beim berufsbedingten Kontakt mit biologischen Arbeitsstoffen ist es wichtig, Informationen über die Belastungssituation sowohl aus qualitativer als auch aus quantitativer Sicht für die entsprechenden Arbeitsbereiche heranzuziehen. Dafür sind keine Arbeitsplatzmessungen vorgesehen. Solche Analysen können allerdings sehr hilfreich sein, wenn z. B. über die Belastungssituation nur sehr wenige Grunddaten vorliegen. In Abhängigkeit von der Fragestellung stehen für Messungen heute unterschiedliche Methoden zur Verfügung. In diesem Beitrag werden aufgrund von praktischen Erfahrungen aus den letzten Jahren Empfehlungen zur Auswahl der geeigneten Messmethoden gegeben.

Dieser Artikel ist in der Zeitschrift "Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft", Volume 73, Nr. 9, S. 358-360 (www.gefahrstoffe.de) erschienen.

Bibliografische Angaben

U. Jäckel, J. Schäfer, E. Martin:
Mikrobiologische Methoden zur Gewinnung von Expositionsdaten bei berufsbedingtem Kontakt mit biologischen Arbeitsstoffen an hoch belasteten Arbeitsplätzen - Teil 1: Methodenauswahl. 
in: Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft, Volume 73, Nr. 9 2013. Seiten 358-360, PDF-Datei

Artikel "Mikrobiologische Methoden zur Gewinnung von Expositionsdaten bei berufsbedingtem Kontakt mit biologischen Arbeitsstoffen an hoch belasteten Arbeitsplätzen - Teil 1: Methodenauswahl" Herunterladen (PDF, 405 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK