Navigation und Service

Return to Work nach psychischer Erkrankung. Mixed-Methods-Follow-Up-Studie: Determinanten einer erfolgreichen Wiedereingliederung. Ergebnisse der qualitativen Teilstudie

Der Tagungsbeitrag "Return to Work nach psychischer Erkrankung. Mixed-Methods-Follow-Up-Studie: Determinanten einer erfolgreichen Wiedereingliederung. Ergebnisse der qualitativen Teilstudie" ist im Tagungsband "28. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung, 15th Congress of the European Forum for Research in Rehabilitation Rehabilitation, Shaping healthcare for the future, 15-17 April 2019 in Berlin" (S. 192-195) erschienen.

Bibliografische Angaben

R. Stegmann, I. Schulz, U. B. Schröder:
Return to Work nach psychischer Erkrankung. Mixed-Methods-Follow-Up-Studie: Determinanten einer erfolgreichen Wiedereingliederung. Ergebnisse der qualitativen Teilstudie. 
in: 28. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung, 15th Congress of the European Forum for Research in Rehabilitation Rehabilitation, Shaping healthcare for the future, 15-17 April 2019 in Berlin Deutsche Rentenversicherung Bund 2019. Seiten 192-195, Projektnummer: F 2414

Weitere Informationen

Forschungs­projekte

ProjektnummerF 2414 StatusAbgeschlossenes Projekt Rückkehr zur Arbeit nach einer psychischen Krise: Vernetzung von betrieblichen und klinischen Akteuren im Return-to-Work-Prozess

Zur Projektbeschreibung : Rückkehr zur Arbeit nach einer psychischen Krise: Vernetzung von betrieblichen und klinischen Akteuren im Return-to-Work-Prozess …

HinweisCookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, möchten wir - Ihr Einverständnis vorausgesetzt - für die Webanalyse Cookies verwenden. Sie können diese Entscheidung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Erlauben