Navigation und Service

Auralisation zur Planung von Büroräumen

Belastungen durch unerwünschte Geräusche oder Sprache können vor allem durch eine frühzeitige Berücksichtigung von Schallschutz und Raumakustik bei der Planung von Büroräumen minimiert werden. Dabei werden die akustischen Eigenschaften der geplanten Arbeitsräume durch entsprechende akustische Kenngrößen beschrieben, die jedoch häufig nicht allen am Planungs- und Entscheidungsprozess Beteiligten in ausreichendem Maße geläufig sind.

Zur Unterstützung bei der Planung von Büroräumen als auch zur generellen Sensibilisierung für eine sachgerechte akustische Planung wurden von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rundfunktechnik (IRT) Auralisationen von Büroräumen entwickelt, welche die akustische Situation in unterschiedlichen Bürotypen und die Wirkung verschiedener akustischer Gestaltungsmaßnahmen hörbar machen.

Der gesamte Artikel kann über die Internetseite des Journals "sicher ist sicher", Ausgabe 6/2014, S. 328-331 bezogen werden: "Auralisation zur Planung von Büroräumen" (ggfs. kostenpflichtig).

Bibliografische Angaben

G. Brockt, S. Goossens:
Auralisation zur Planung von Büroräumen. 
in: sicher ist sicher, Ausgabe 6/2014 2014. Seiten 328-331