Navigation und Service

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung - Reine Pflichterfüllung oder Nutzen für die Betriebe?

Seit vier Jahren steht Absatz 6 explizit im § 5 des Arbeitsschutzgesetzes: Bei der Gefährdungsbeurteilung gilt es psychische Belastungen zu berücksichtigen. Trotz der Bedeutsamkeit psychischer Belastung in der Arbeitswelt, wird diese Anforderung von den Betrieben zögerlich angegangen. Welche Gründe nennen Betriebe, die sich dieses Themas angenommen haben, sich damit zu beschäftigen?

Dieser Artikel ist im Journal "sicher ist sicher", Volume 68, Nr. 10, S. 428-433 erschienen.

Bibliografische Angaben

D. Eichhorn, K. Schuller:
Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung - Reine Pflichterfüllung oder Nutzen für die Betriebe?. 
in: sicher ist sicher, Volume 68, Nr. 10 2017. Seiten 428-433, Projektnummer: F 2358, DOI: 10.37307/j.2199-7349.2017.10.06

Artikel "Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung - Reine Pflichterfüllung oder Nutzen für die Betriebe?" Herunterladen (PDF, 1 MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Forschungs­projekte

ProjektnummerF 2358 StatusAbgeschlossenes Projekt Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung in der betrieblichen Praxis

Zur Projektbeschreibung : Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung in der betrieblichen Praxis …

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK