Navigation und Service

Sommerhitze im Büro

Neu auflegtes BAuA-Faltblatt informiert übersichtlich und praxisnah

Wenn draußen Sommer ist, steigen auch in vielen Gebäuden die Temperaturen unangenehm an. Mit der neuen Auflage des Faltblatts "Sommerhitze im Büro" informiert die BAuA auf drei Seiten über Maßnahmen, die Arbeitnehmern und -gebern dabei helfen, die Arbeit auch bei sommerlichen Temperaturen erträglich zu gestalten.

Datum 4. August 2017

Junge Frau an einem Büroarbeitsplatz wischt sich mit einem roten Handtuch Schweiß von der Stirn © Uwe Völkner, Fotoagentur FOX

Arbeiten bei steigenden Temperaturen

Ab 26°C Raumtemperatur sollten bereits Vorkehrungen gegen die Hitze getroffen werden. Dabei können schon lockere Kleidung und ausreichend Flüssigkeit Linderung verschaffen. Auch die konsequente Nutzung von Sonnenschutzeinrichtungen und sinnvolles Lüften - am besten vor 10 Uhr morgens - sind unerlässlich und zugleich einfach umzusetzen, um Hitze im Büro zu vermeiden. Zudem können Arbeitgeber den Arbeitsalltag ihrer Mitarbeiter erleichtern, indem sie beispielsweise von Gleitzeitregelungen Gebrauch machen. So kann die Arbeit auf Zeiten gelegt werden, zu denen die Innentemperatur angenehmer ist.

Tipps und Informationen im Überblick

Diese und weitere Informationen sowie Tipps fasst das Faltblatt "Sommerhitze im Büro - Hinweise und Tipps für die heißen Tage" zu den Themen Gesundheit, Leistungsbereitschaft und Wohlbefinden zusammen. Die Neuauflage gliedert die Informationen in weitere Unterpunkte auf und trägt so zu einer besseren Übersichtlichkeit bei. Wie schon die Vorgängerversion informiert auch die aktuelle Auflage über die relevanten Rechtsgrundlagen und gibt weiterführende Informationsquellen an. So bietet die BAuA auf nur drei Seiten einen umfassenden Überblick, wie Arbeitgeber und Beschäftigte mit der sommerlichen Hitze am Arbeitsplatz bestmöglich umgehen.