Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Nutzungshinweise für das Biomonitoring Auskunftssystem

Vorbemerkung

Das Biomonitoring Auskunftssystem ist eine Neuentwicklung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Trotz größter Sorgfalt können Fehler in der Programmierung der datenbankbasierten Anwendung sowie in den Daten selbst nicht ausgeschlossen werden.
Jeder Nutzer, der Fehler in der Programmierung oder in den Daten feststellt, wird gebeten die Redaktion des Biomonitoring Auskunftssystems hierüber zu informieren.

nach oben

Inhalt und Nutzung des Auskunftssystems

nach oben

Zugang

Das Biomonitoring Auskunftssystem der BAuA ist für jede interessierte Person frei zugänglich. Die Nutzung des Angebotes erfordert keine Registrierung oder Anmeldung.

nach oben

Inhalt

Das Biomonitoring Auskunftssystem der BAuA ist ein datenbankbasiertes Angebot und ermöglicht Online-Recherchen zu folgenden gefahrstoffbezogenen Informationen:

  • verfügbare Biomonitoring Untersuchungsparameter
  • verfügbare laboranalytische Bestimmungsmethoden für Biomonitoring Untersuchungsparameter
  • Werte zur Beurteilung von Biomonitoring Untersuchungsergebnissen:

    • Biologische Grenzwerte nach Gefahrstoffverordnung / TRGS 903
    • Äquivalenzwerte zur Toleranzkonzentration und zur Akzeptanzkonzentration für krebserzeugende Gefahrstoffe (TRGS 910)
    • Sonstige Werte zur Beurteilung:

      • Biologische Werte der Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG): BAT (Biologische Arbeitsstoff-Toleranz-Werte), Hinweise auf EKA (Expositionsequivalente für krebserzeugende Arbeitsstoffe), BLW (Biologische Leit-Werte), BAR (Biologische Arbeitsstoff-Referenzwerte)
      • Biological Limit Values (BLV) und Biological Guidance Values (BGV) des Scientific Committee on Occupational Exposure Limits (SCOEL/EU) [teilweise]
      • Biologische Arbeitsstofftoleranzwerte der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt (BAT-SUVA)
      • gefahrstoffbezogene Biomonitoring-Grenzwerte der österreichischen Verordnung über die Gesundheitsüberwachung am Arbeitsplatz 2014 (VGÜ 2014)
      • Biological Monitoring Guidance Values (BMGVs) der Health and Safety Executive (Großbritannien): Health Guidance Values (HGVs), Benchmark Guidance Values (BGVs)
      • Referenzwerte, Human-Biomonitoring-(HBM)-Werte (HBM-I und -II) der Human-Biomonitoring-Kommission des Umweltbundesamtes
      • Referenzwerte NHANES der "Centers for Disease Control and Prevention" (USA) [teilweise]
  • Angebote zur externen Qualitätssicherung von Biomonitoring-Analysen (Ringversuche)

Alle recherchierbaren Informationen sind mit Quellenangaben belegt, die zusammen mit dem jeweiligen Datensatz im Rechercheergebnis zur Anzeige gebracht werden.

nach oben

Grenzen des Auskunftssystems

Das Biomonitoring Auskunftssystem enthält zurzeit Biomonitoring Informationen für über 1000 Gefahrstoffe und Gefahrstoffgruppen. Vor dem Hintergrund, dass allein in der Europäischen Union ca. 30.000 Chemikalien gehandelt werden, wird deutlich, dass das Auskunftssystem nur für einen kleineren Teil von Stoffen Informationen bereithält.

Ein bestimmter Gefahrstoff kann aus verschiedenen Gründen im Biomonitoring Auskunftssystem fehlen:

  1. Es sind keine Biomonitoring Informationen in der einschlägigen Fachliteratur für den gesuchten Stoff verfügbar.
  2. Ein Biomonitoring ist nach derzeitigem Kenntnisstand für den gesuchten Stoff nicht sinnvoll.
  3. Der gesuchte Stoff ist trotz Verfügbarkeit eines Biomonitoring noch nicht in das System aufgenommen worden.
  4. Der gesuchte Stoff gehört zu einer Stoffgruppe für die Biomonitoring verfügbar ist, jedoch sind noch nicht alle Gruppenmitglieder der Stoffgruppe im Auskunftssystem erfasst. Deshalb empfehlen wir, falls über die Suche kein Treffer erzielt wird, die Suche auf eine Stoffgruppe zu erweitern.

Die Datenbasis des Auskunftssystems wird stetig erweitert, dennoch wird Vollständigkeit hinsichtlich der eingepflegten Gefahrstoffe und der zu einem Gefahrstoff eingepflegten Daten, aufgrund der Stoff- und Quellenvielfalt, aber auch aus urheberrechtlichen Beschränkungen bei einzelnen Datenquellen, nicht erreichbar sein.

nach oben

Aktualität der Daten

Die Aktualität der recherchierten Daten läßt sich den jeweiligen Quellenangaben entnehmen. Relevante Neuveröffentlichungen werden möglichst zeitnah in das Auskunftssystem eingepflegt.

nach oben

Nutzung der Rechercheergebnisse

Das Biomonitoring Auskunftssystem soll eine schnelle Erstinformation über verfügbare gefahrstoffbezogene Biomonitoring Informationen ermöglichen.

Die fachgerechte Nutzung der angezeigten Daten erfordert grundsätzlich das Lesen der Originalquellen, das wir ausdrücklich empfehlen. Die Originalquellen lassen sich über die Quellenverweise in den Datensätzen eines Rechercheergebnisses erschließen.

Auf die Unterschiedlichkeit der Konzepte und Definitionen, die den verschiedenen Werten zur Beurteilung von Biomonitoring Untersuchungsergebnissen zu Grunde liegen, wird besonders hingewiesen.

Um ein erstes Einordnen eines Wertes zur Beurteilung zu ermöglichen, werden meist ausschnitthaft die hinter diesen Werten stehenden Definitionen und Konzepte vorgestellt.
Das alleinige Lesen dieser Kurzinformationen reicht zumeist nicht aus, um einen Wert zur Beurteilung fachgerecht zu verwenden. Auch hier wird auf die Originalquellen verwiesen.

Für viele recherchierbare Werte zur Beurteilung haben die wertsetzenden Institutionen stoff- oder stoffgruppenspezifische Begründungen (Stoffmonographien) für ihre jeweilige Wertsetzung veröffentlicht.
Wir empfehlen ausdrücklich das Lesen dieser Stoffmonographien, da diese wichtige Hinweise zur Verwendung des konkreten Wertes enthalten, so u.a. Anwendungseinschränkungen und Hinweise auf Störfaktoren, die die biomonitorischen Meßergebnisse beeinflussen können.

Die Quellenverweise auf die Stoffmonographien sind teilweise in das Biomonitoring Auskunftssystem integriert.

Wichtige Sammlungen von Stoffmonographien sind u.a.:

  • Sammlung von Stoffmonographien zu BAT, BLW und EKA der Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der Deutschen Forschungsgemeinschaft: Biologische Arbeitsstoff-Toleranz-Werte (BAT-Werte), Expositionsäquivalente für krebserzeugende Arbeitsstoffe (EKA) und Biologische Leitwerte (BLW). Arbeitsmedizinisch-toxikologische Begründungen. Weinheim: Wiley-VCH. Loseblatt-Ausgabe
    Die Stoffmonographien der Senatskommission der DFG werden durch den Wiley-VCH-Verlag auch online zur Verfügung gestellt: www.mak-collection.com [kostenfreier Zugriff]
  • Sammlung von Stoffmonographien zu Referenzwerten, HBM I und HBM II der Kommission Human-Biomonitoring des Umweltbundesamtes: www.umweltbundesamt.de/gesundheit/publikationen/index.htm#khb [kostenfreier Zugriff]
  • Sammlung von Stoffmonographien zu BLV und BGV des Scientific Committee on Occupational Exposure Limits (SCOEL/EU):
    http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=148&langId=de&intPageId=684 [dort unter "Empfehlungen des SCOEL" recherchierbar; kostenfreier Zugriff]

nach oben

Besonderer Hinweis zur Anzeige der Werte zur Beurteilung biomonitorischer Analysenergebnisse

Gibt es für einen bestimmten Gefahrstoff keinen Biologischen Grenzwert nach Gefahrstoffverordnung / TRGS 903 wird auf diesen Sachverhalt grundsätzlich nicht gesondert hingewiesen. Wird für die Suche nach einem Gefahrstoff ein Treffer erzielt, jedoch im Ergebnis kein Biologischer Grenzwert nach Gefahrstoffverordnung / TRGS 903 angezeigt, kann geschlußfolgert werden, dass ein solcher Wert für diesen Gefahrstoff nicht existiert. Zu beachten ist dabei, dass die Gründe für die Nichtfestsetzung eines Biologischen Grenzwertes sehr unterschiedlich sein können.

Von besonderer Bedeutung ist das für krebserzeugende Gefahrstoffe. So werden nach Gefahrstoffverordnung definitionsgemäß für diese Stoffe keine Biologischen Grenzwerte aufgestellt.

nach oben

Nicht deutschsprachige Quellen

Daten aus nicht deutschsprachigen Quellen wurden, sofern nicht anders angezeigt, von der Redaktion des Biomonitoring Auskunftssystems übersetzt und stellen keine durch die Urheber der Originalwerke autorisierte Übersetzungen dar.

nach oben

Wie funktioniert das Auskunftssystem?

nach oben

Suche

Der Einstieg in das Biomonitoring Auskunftssystem erfolgt über das Suchfenster.

Die Suchfunktion erlaubt die Suche nach einzelnen Gefahrstoffen und Gefahrsstoffgruppen (zur Verbesserung der Lesbarkeit wird nachfolgend nur noch von dem Gefahrstoff oder den Gefahrstoffen gesprochen). Für eine erfolgreiche Suche sollte die CAS-Nummer oder der Name des interessierenden Gefahrstoffs eingegeben werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit den Stoffnamen oder die CAS-Nummer nur teilweise einzugeben und die fehlenden Zeichen durch die Wildcards * und ? zu ersetzen. Der Stern steht dabei für beliebig viele Zeichen; das Fragezeichen für genau ein Zeichen. Sie müssen außer Wildcards mindestens zwei Ziffern oder Buchstaben angeben.

Ein Klicken der Taste "Suche Starten" löst die Suchfunktion aus.

Abbildung der Eingabemaske des Biomonitoring Auskunftssystems

Abbildung 1: Suchfenster, Beispiel: Suche nach dem Gefahrstoff Toluol

nach oben

Trefferliste

Nach dem Start der Suchfunktion erscheint die Trefferliste.

In der Trefferliste werden alle Gefahrstoffe aufgelistet, für die die Suchfunktion im Auskunftssystem Übereinstimmungen mit der gesuchten Zeichenfolge ermittelt hat.

Abbildung einer Trefferliste nach einer Suche im Biomonitoring Auskunftssystem

Abbildung 2: Trefferliste, Beispiel: Gefahrstoff Toluol

Ein Treffereintrag besteht aus dem farbig hervorgehobenen Informationspaar CAS-Nummer (wenn vorhanden) und Hauptname des Gefahrstoffes, und den unterhalb angeordneten Synonymen. Stoffnamen, die den Suchbegriff oder einen Teil des Suchbegriffes enthalten, werden in den Synonymblöcken durch Fettdruck optisch hervorgehoben.

Ein Treffer zeigt, dass im Auskunftssystem Biomonitoring Informationen für diesen Stoff enthalten sind.

Ein Klick auf ein farbig markiertes Informationspaar "CAS-Nummer Gefahrstoffname" liefert das Ergebnis mit den detaillierten Biomonitoring Informationen.

nach oben

Ergebnis

Abbildung eines Suchergebnisses im Biomonitoring Auskunftssystem: Stoff "Toluol" (Ausschnitt)

Abbildung 3: Ergebnis (Kopf), Beispiel: Gefahrstoff Toluol

Im Kopf der Ergebnisseite erscheint die CAS-Nummer mit dem Gefahrstoff-Hauptnamen, gefolgt von einer Zusammenfassung, der für diesen Gefahrstoff verfügbaren Informationen.

Diese Informationen gliedern sich in maximal vier Hauptkapitel:

  • Synonyme
  • Werte zur Beurteilung biomonitorischer Analysenergebnisse
  • Biomonitorische Untersuchungsparameter und Analysenmethoden
  • Biomonitoring-Parameter mit Angeboten zur externen Qualitätssicherung - Ringversuche

Unter dem jeweiligen Hauptkapitel erscheinen, je nach gefahrstoffbezogener Verfügbarkeit, Unterkapitel, die die Informationen in verschiedene Kategorien einteilen.

Die Hauptkapitel und Unterkapitel der Übersicht sind mit den entsprechenden Detaildaten verknüpft und können als Sprungmarken benutzt werden.

Die Detaildaten befinden sich unterhalb der Inhaltsübersicht.

Abbildung eines Suchergebnisses im Biomonitoring Auskunftssystem: Stoff "Toluol" (Ausschnitt)

Abbildung 4: Ergebnis (Detaildaten), Beispiel: Gefahrstoff Toluol, Datenausschnitt

Die Unterkapitel enthalten eingangs stets einen erläuternden Text, der eine Einordnung der nachfolgend angezeigten Daten ermöglicht und erste Hinweise zu deren Verwendung liefert.

Alle Datensätze enthalten Quellenangaben, die den leichten Einstieg in die Originalliteratur ermöglichen.

Zum Teil sind die Detaildaten in den angeführten Quellen nicht unter dem angegebenen Gefahrstoffnamen, sondern unter einer Gefahrstoffgruppe, der der Gefahrstoff angehört, zu finden.
In diesem Fall, wird die entsprechende Gruppenzugehörigkeit des Gefahrstoffes im Kopf der Ergebnisseite unter dem Gefahrstoffhauptnamen angezeigt.

Abbildung eines Suchergebnisses im Biomonitoring Auskunftssystem: Stoff "Bleichromat" (Ausschnitt)

Abbildung 5: Ergebnis (Kopf), Beispiel: Bleichromat

nach oben

Nomenklatur von Gefahrstoffnamen - Besonderheiten der Schreibweise

Griechische Buchstaben sind im Auskunftssystem mit folgenden Schreibweisen erfasst:

alpha steht für α
beta steht für β
gamma steht für γ
delta steht für δ

nach oben

Kein Treffer?

Trotz unserer Bemühungen für die in das Biomonitoring Auskunftssystem aufgenommenen Gefahrstoffe, alle wichtigen Synonyme einzupflegen, ist aufgrund der Namensvielfalt hier kaum Vollständigkeit zu erreichen. Wir empfehlen im Zweifelsfall für die Suche nach einem Gefahrstoff die Verwendung der CAS-Nummer.

Neben Einzelstoffen sind auch für eine Reihe von Stoffgruppen Daten im Auskunftssystem vorhanden, vor allem dann, wenn sich in Originalquellen Biomonitoring Informationen auf eine Stoffgruppe beziehen. Die Redaktion des Biomonitoring Auskunftssystems bemüht sich den Stoffgruppen möglichst viele wichtige Einzelstoffe zuzuordnen und so auf einzelne Stoffe bezogene Suchergebnisse zu ermöglichen. Nur selten wird dabei Vollständigkeit, d.h. Aufnahme aller Stoffgruppenmitglieder, erreicht werden können. Wir empfehlen, wenn die Suche nach einem Gefahrstoff, auch unter Nutzung der CAS-Nummer, zu keinem Treffer führt, die Suche nach einer entsprechenden Gefahrstoffgruppe.

Sollten Sie einen Gefahrstoff vermissen, nehmen Sie bitte Kontakt zur Redaktion des Biomonitoring Auskunftssystems auf.

Hinweis: Ist ein Gefahrstoff im System nicht verfügbar, gibt es hierfür mehrere mögliche Ursachen: siehe "Grenzen des Auskunftssystems".

nach oben

Redaktion des Biomonitoring Auskunftssystems

Kontakt 

Gruppe 4.2 "Medizinischer Arbeitsschutz, Biomonitoring"

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Nöldnerstraße 40-42
10317 Berlin