Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

EMKGspill - Atemschutz für Einsatzkräfte

Anwendung des Einfachen Maßnahmenkonzepts (EMKG) zur Festlegung von Atemschutz bei Gefahrstofffreisetzungen

Bei Freisetzungen von Gefahrstoffen kann die Feuerwehr oft nur mit persönlicher Schutzausrüstung tätig werden. Neben vielen anderen Entscheidungen muss der Einsatzleiter den notwendigen Atemschutz auswählen. Dazu stehen ihm standardmäßig die Optionen Filtergerät und Behältergerät mit Druckluft als Isoliergerät zur Verfügung.

Für die schnelle Auswahl des Atemschutzgerätes im Einsatz ist die Detailtiefe des EMKG zu groß. Durch Reduzierung der Eingangsparameter und Begrenzung der Maßnahmenoptionen kann das EMKG jedoch in ein einsatztaugliches "Atemschutz-EMKG" überführt werden.

Die Mengenbereiche bleiben wie im EMKG bestehen:

  • Kleine Mengen im Milliliter- oder im Grammbereich (Symbol: Erlenmeyerkolben/Salzstreuer).
  • Mittlere Mengen im Liter- oder Kilogrammbereich (Symbol: Fass/Sack).
  • Große Mengen im Kubikmeter- oder im Tonnenbereich (Symbol: LKW).

Das Freisetzungspotential der Chemikalien wird in dieser Matrix nicht berücksichtigt, da es im Einsatz schwer zu beurteilen ist. Weil die Schutzwirkung der verwendeten Atemschutzausrüstung hoch ist, können Ungenauigkeiten durch die Nicht–Berücksichtigung des Freisetzungspotentials jedoch toleriert werden. Im Artikel von Wolf et. al. (2015)* werden jedoch beide Versionen mit und ohne Freisetzungspotential beschrieben, die Auswirkungen sind letztendlich gering.

Die Auswahl des Atemschutzes kann sich nach Wolf et al. (2015)* an der Kennzeichnung und der Menge der freigesetzten Chemikalie orientieren. Dazu wird folgende Matrix des EMKG verwendet:

Matrix zur Auswahl von Atemschutz bei Gefahrstofffreisetzungen

Erläuterungen:

Symbol: Kein Atemschutz, aber Standardmaßnahmen zur Einsatzhygiene

Kein Atemschutz, aber Standardmaßnahmen zur Einsatzhygiene

Symbol: Mindestens Vollmaske mit ABEK2P3-Filter tragen

Mindestens Vollmaske mit ABEK2P3-Filter tragen

Symbol: Mindestens Behältergerät mit Druckluft (Pressluftatmer) und Vollmaske tragen

Mindestens Behältergerät mit Druckluft (Pressluftatmer) und Vollmaske tragen

Die Standardmaßnahmen nach vfdb-Merkblatt Einsatzhygiene sind unabhängig von der Wahl des Atemschutzes immer anzuwenden, zu diesen zählen:

Symbol: Unbefugte fernhalten

Unbefugte fernhalten

Symbole: Essen, Trinken und Rauchen nur nach gründlicher Reinigung

Essen, Trinken und Rauchen nur nach gründlicher Reinigung

Symbole: efahrenbereich nur mit Schutzbekleidung betreten, die ggf. nach dem Verlassen abzulegen ist

Gefahrenbereich nur mit Schutzbekleidung betreten, die ggf. nach dem Verlassen abzulegen ist

* Torsten Wolf, Sabine Darschnik, Markus Flender, Eva Lechtenberg-Auffarth, Iris Schweitzer-Karababa, Martin Tischer, Annette Wilmes, Wolfgang Both, Benny Priesmeier, Arno Vössing; 2015. Auswahl von Atemschutz bei Gefahrstofffreisetzungen - Anwendung des "Einfachen Maßnahmenkonzeptes Gefahrstoffe". In: brandschutz/Deutsche Feuerwehr-Zeitung 69(12), S. 1030-1033, ISSN 0006-9094