Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Gefährdungsbäume zur Analyse von Unfällen und Gefährdungen


Die aus Sicherheitsuntersuchungen technischer Anlagen bekannte Fehlerbaumanalyse wird auf den Arbeitsschutz übertragen. Sie führt zur Aufstellung des Gefährdungsgrundmodells und seiner Wiedergabe durch einen Gefährdungsbaum. Dieser stellt ein Muster für die Untersuchung möglicher Arbeitsunfälle und die Bewertung von Arbeitsplätzen und Tätigkeiten bezüglich des Arbeitsschutzes dar. Darüber hinaus lassen sich Unfälle aus der Vergangenheit analysieren. Der Bericht enthält Gefährdungsbäume für eine Reihe typischer industrieller Arbeitsplätze und Tätigkeiten mit spezifischen Gefährdungen. Charakteristisch für den Gefährdungsbaum ist die Zerlegung des unerwünschten Ereignisses "Arbeitsunfall" in Primärereignisse. Diese können dann verbal mit den Qualifikatoren "mit Gewissheit/immer zutreffend", "unmöglich/nie", "sehr wahrscheinlich/häufig", "wahrscheinlich/mitunter", "unwahrscheinlich/selten" bewertet werden. Kernstück der Arbeit ist das Programmsystem GAP (GefährdungsAnalyseProgramm), das die Erstellung und Verwaltung der Gefährdungsbäume erlaubt und ihre analytische Auswertung in Form von Minimalschnitten, deren verbale Charakterisierung sowie eine Gesamtverbalbewertung des Arbeitsplatzes oder der Tätigkeit ermöglicht. Auf diesen Grundlagen lassen sich Schwachstellen des Arbeitsschutzkonzeptes auffinden, entsprechende Gegenmaßnahmen konzipieren und deren Wirksamkeit bewerten. Die Vorgehensweise wurde durch die Analyse zweier Unfälle und die Bewertung eines Arbeitsplatzes aus einem Unternehmen der Großindustrie mit Erfolg erprobt.

 
Hauptmanns, U.; Knetsch, T.; Marx, M.:
Gefährdungsbäume zur Analyse von Unfällen und Gefährdungen. 
1. Auflage. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft GmbH 2004. 
(Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Forschungsbericht, Fb 1028)
ISBN: 3-86509-208-X, 128 Seiten, Preis: 13,00 EUR, Projektnummer: F 1837, Papier, CD-ROM



Signaturen der BAuA-Bibliothek:
B424/DF100/8; DM19/DF100/8; D122/DF100/8

vergriffen

Zusatzinformationen

Kontakt 

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Informationszentrum
Postfach  17 02 02
44061 Dortmund


Tel. 0231 9071-2071
Fax 0231 9071-2070