Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Datensatz der Datenbank "Gefährliche Produkte in Deutschland"

Mercedes-Benz Lastkraftwagen

Datum der Meldung:
03.03.2017

Angaben zum Produkt

Produktkategorie:
Kraftfahrzeuge, -teile und -zubehör

Produktbezeichnung:
Lastkraftwagen

Herstellername:
Daimler AG

Markenname:
Mercedes-Benz

Modellbezeichnung:
Typ: 976.364 EG-Typgenehmigung: e1*2007/46*0846 e1*2007/46*0847 Genehmigungstyp: 970FWI2, 970FWI2 Verkaufsbezeichnung: Atego

Losnummer EAN-Code:
Es sind Fahrzeuge des Produktionszeitraumes 15.04.2015 bis 16.11.2016 betroffen. Code der Rückrufmaßnahme: LUFTLEIT

Produktbeschreibung:
Lastkraftwagen

Herkunftsland:
Deutschland

Sicherheitsinformationen

Rechtsverordnung:
Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)

EU-RAPEX

RAPEX-Nr.:
A12/0251/17

RAPEX-Meldung:
Freiwillige Maßnahme: Rückruf des Produktes vom Endverbraucher

Die Druckluftleitung der vorderen Radbremse kann durch das Lüfterrad des Verteilergetriebes beschädigt werden und ein Schiefziehen beim Bremsen verursachen. Dies kann die Unfallgefahr erhöhen.


Disclaimer:
Allgemeiner Hinweis: Die rechtliche Grundlage für die Veröffentlichung der RAPEX-Meldungen ist Art. 16 der Richtlinie 2001/95/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 3. Dezember 2001 über die allgemeine Produktsicherheit. Urheber der Veröffentlichung ist die EU-Kommission. Urheber der Meldungen an sich sind die jeweils zuständigen Marktüberwachungsbehörden in der EU. In Deutschland sind dies die zuständigen Marktüberwachungsbehörden der einzelnen Bundesländer. Die BAuA macht sich weder die Inhalte zu eigen, noch haftet sie für die Richtigkeit der dort gemachten Angaben. Ausschlaggebend sind einzig und allein die auf der Webseite der Kommission gemachten Angaben.

Verlinkung zu RAPEX Weekly Overview:

https://ec.europa.eu/consumers/consumers_safety/safety_products/rapex/alerts/main/?event=main.weeklyOverview&web_report_id=2281&Year=2017&Reference=A12/0251/17



[Produkt-ID: 16106]

Zusatzinformationen

Datenbank "Gefährliche Produkte in Deutschland"