Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

007/17 vom 13. Februar 2017

Erfolgreich registrieren mit der IUCLID 6 Software

REACH-CLP-Biozid Helpdesk lädt zu Seminar ein

Dortmund - Die Registrierung von chemischen Stoffen nach der REACH-Verordnung läuft. Dazu müssen Unternehmen bei der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) ein Dossier einreichen. Die Dossiers werden mithilfe der Software IUCLID (International Uniform ChemicaL Information Database) erstellt. Um betroffene Unternehmen beim Umgang mit IUCLID zu unterstützen, lädt der REACH-CLP-Biozid Helpdesk bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund am 11. April zu einem Seminar über die Anwendung der Software IUCLID 6 ein.

IUCLID 6 ist eine Datenbank. Unternehmen geben hier die relevanten Informationen zu einem Stoff ein, um mithilfe der Software ein Registrierungsdossier zu erzeugen. Das Seminar des Helpdesks vermittelt Grundlegendes bei der Dateneingabe sowie beim Export eines Dossiers. In praktischen Übungen machen sich die Teilnehmenden mit IUCLID 6 vertraut und lernen unter anderem, wie Benutzer angelegt und verwaltet werden oder was beim Umgang mit den Verzeichnissen der ECHA zu beachten ist. Dabei richtet sich die Veranstaltung vorrangig an Firmen, die keine oder nur wenig Erfahrung mit der Software haben. Ziel des Helpdesk ist es, diese Firmen darin zu unterstützen, ein eigenes Dossier erfolgreich bei der ECHA einzureichen.

Das Seminar findet am Dienstag, 11. April 2017, in der Zeit von 9 bis 16 Uhr in der BAuA in Dortmund statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 70 Euro. Das gesamte Programm gibt es unter www.baua.de/termine. Hier ist auch die Anmeldung möglich.
Weitere Informationen zu REACH und zur Registrierung unter www.reach-clp-biozid-helpdesk.de

Forschung für Arbeit und Gesundheit

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben - im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 700 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Zusatzinformationen

Pressestelle 

So erreichen Sie uns:

Jörg Feldmann
Pressereferent
Tel. 0231 9071-2330
Fax 0231 9071-2362