Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

001/16 vom 11. Januar 2016

baua: Aktuell 4/15: Arbeiten in der digitalen Welt

Gesunde und sichere Arbeit auch in Zukunft schützen

Dortmund - Neue Techniken und Arbeitssysteme führen zu neuen Formen und Gestaltungsmöglichkeiten der Arbeit. Die Ausgabe 4/15 der baua: Aktuell setzt ihren Schwerpunkt auf "Arbeiten in der digitalisierten Welt". Die vierteljährlich erscheinenden Mitteilungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) befassen sich diesmal mit den Chancen und Risiken digitaler Techniken für die Beschäftigten.

"Eine der größten Herausforderungen für den Arbeitsschutz liegt aber vermutlich in einem angemessenen Umgang mit der größeren Vielfalt und Dynamik moderner Arbeitssysteme", sagt Isabel Rothe, Präsidentin der BAuA. Die Flexibilisierung der Arbeit durch Digitalisierung erweitert die Möglichkeiten individueller Arbeitsgestaltung. Gleichzeitig steigen jedoch die Qualifikationsanforderungen an die Beschäftigten durch die komplexer werdenden Arbeitssysteme. Mit ihrer fachlichen Expertise leistet die BAuA einen Beitrag für einen modernen Arbeitsschutz und die vorausschauende Gestaltung künftiger Arbeits- und Techniksysteme. Dazu stellt sie Wissen für einen zukunftsgewandten Arbeitsschutz bereit.

Der Artikel "Arbeiten in der digitalen Welt - Chancen und Risiken" erläutert vier Kernthemen, die die BAuA aus Sicht des Arbeitsschutzes identifiziert hat. Im Fokus dieser Ausgabe stehen darüber hinaus die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter und die sicherheitstechnischen Herausforderungen der Industrie 4.0. Außerdem gibt es aktuelle Berichte über die Arbeit der BAuA einschließlich der DASA Arbeitswelt Ausstellung.

Die aktuelle Ausgabe gibt es - ebenso wie alle seit 2005 erschienenen Mitteilungen - kostenfrei auf der Internetseite der BAuA unter www.baua.de/publikationen

Forschung für Arbeit und Gesundheit

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben - im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 700 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Zusatzinformationen

Pressestelle 

So erreichen Sie uns:

Jörg Feldmann
Pressereferent
Tel. 0231 9071-2330
Fax 0231 9071-2362