Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

053/15 vom 10. Dezember 2015

Veranstaltung: 5. Workshop zum Thema Datenbrillen

BAuA informiert über neue Erkenntnisse bei Assistenzsystemen

Dortmund - Die Anforderungen in der Arbeitswelt werden zunehmend komplexer. Intelligente Assistenzsysteme können bei der Aufgabenbewältigung helfen. Technologien wie Datenbrillen, auch "Head Mounted Displays" genannt, sind innovative Möglichkeiten der Unterstützung. Um über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Datenbrillen zu informieren, veranstaltet die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) den fünften Expertenworkshop "Datenbrillen - Aktueller Stand von Forschung und Umsetzung sowie zukünftiger Entwicklungsrichtungen". Er findet am 15. Februar 2016 in Dortmund statt.

Neben Fachvorträgen bleibt genügend Zeit für wissenschaftliche oder praxisrelevante Fragen, Austausch und anregende Diskussionen. Zielgruppe des Workshops sind Forscher, Entwickler und Anwender von Datenbrillen sowie interessierte Unternehmen.

Weitere Informationen gibt es im Internetangebot der BAuA unter www.baua.de/termine. Hier ist auch eine Anmeldung möglich. Anmeldeschluss ist der 3. Februar. Für die Teilnahme am Workshop erhebt die BAuA keine Gebühren. Weitere Informationen sowie Anmeldungen bei Britta Grauel, Kontakt unter Rufnummer 0231 9071-2011 oder per E-Mail an grauel.britta@baua.bund.de.

Forschung für Arbeit und Gesundheit

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben - im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 700 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Zusatzinformationen

Pressestelle 

So erreichen Sie uns:

Jörg Feldmann
Pressereferent
Tel. 0231 9071-2330
Fax 0231 9071-2362