Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

009/15 vom 24. Februar 2015

BAuA unterstützt bei Beantragung von Zulassungen unter REACH

Informationsveranstaltung zu REACH am 27. April in Dortmund

Dortmund - Am 27. April 2015 informiert die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund über Zulassungen unter REACH. Ziel soll es sein, die ersten Erfahrungen aus dem Zulassungsverfahren und die Erwartungen an eine erfolgreiche Antragsstellung zu vermitteln. Das Programm beleuchtet die verschiedensten Aspekte des Verfahrens und dabei kommen alle relevanten Akteure im Prozess zu Wort.

Die BAuA will mit dieser Veranstaltung die Kenntnisse der Antragsteller vertiefen und sie so optimal auf das Zulassungsverfahren vorbereiten. Nach Ablauf von verschiedenen Übergangsfristen werden Unternehmen in 2015 für mehrere wirtschaftlich bedeutende Stoffe umfangreiche Dokumente vorbereiten müssen. Hierzu gehören beispielsweise einige Phthalate und Arsenverbindungen.

Die Anmeldung für die Veranstaltung "Zulassung unter REACH - Erfolgreich beantragen!" ist für alle Interessierten über ein Onlineformular unter der Adresse www.baua.de/termine möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 70 Euro. Anmeldeschluss ist der 27. März 2015.

Forschung für Arbeit und Gesundheit

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben - im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 700 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Zusatzinformationen

Pressestelle 

So erreichen Sie uns:

Jörg Feldmann
Pressereferent
Tel. 0231 9071-2330
Fax 0231 9071-2362