Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

061/13 vom 24. September 2013

BAuA Aktuell: Psychische Belastung im Fokus

Maßnahmen gegen Burnout entwickeln

Dortmund - Multitasking, starker Termin- und Leistungsdruck, sich ständig wiederholende Arbeitsvorgänge sowie häufige Störungen stehen an der Spitze der Belastungen von Beschäftigten, stellt der Stressreport 2012 der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) fest. Psychische Belastung bildet deshalb den Schwerpunkt der neuesten Ausgabe der "baua: Aktuell", den vierteljährlichen Mitteilungen der Bundesanstalt. Die jetzt veröffentlichte Ausgabe informiert über aktuelle Arbeiten der BAuA zum Thema psychische Belastung und zeigt Ansätze für eine vorbeugende Arbeitsgestaltung auf.

"Um Überforderung oder Unterforderung zu vermeiden, scheint es sinnvoll, das Prinzip der prospektiven Arbeitsgestaltung auch bei psychischer Belastung zu etablieren", sagt Dr. Martin Schütte, wissenschaftlicher Leiter des Fachbereichs "Arbeit und Gesundheit", im Interview. "Schon bei der Planung von Arbeitsplätzen muss mit bedacht werden, welche psychische Belastung bei der jeweils projektierten Tätigkeit entsteht." Die Ausgabe 03/13 der baua: Aktuell zeigt Ansätze und beleuchtet die Themen mentale Gesundheit, Erholung, Wiedereingliederungsmanagement und Gefährdungsbeurteilung.

Darüber hinaus informiert die Ausgabe 03/13 über Veranstaltungen sowie neue Publikationen und bietet Informationen aus der DASA Arbeitswelt Ausstellung.

Die aktuelle Ausgabe gibt es - ebenso wie alle seit 2001 erschienenen Mitteilungen - kostenfrei auf der Internetseite der BAuA unter www.baua.de/publikationen.

Forschung für Arbeit und Gesundheit

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben - im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 600 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Zusatzinformationen

Pressestelle 

So erreichen Sie uns:

Jörg Feldmann
Pressereferent
Tel. 0231 9071-2330
Fax 0231 9071-2362