Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

054/12 vom 17. Oktober 2012

Workshop: Mentales Training (nicht nur) für ältere Beschäftigte

BAuA-Veranstaltung zu geistiger Fitness von Beschäftigten

Dortmund - Den Geist fit zu halten, ist nicht nur für ältere Beschäftigte wichtig. Geistige Fitness lässt sich durch Ernährung, Arbeitsorganisation und Sport erhalten und verbessern, aber auch gezieltes "Gehirnjogging" beeinflusst die mentale Leistungsfähigkeit. Im Workshop "Mentales Training (nicht nur) für ältere Beschäftigte" gibt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) eine Übersicht über alternsbegleitende Veränderungen von Kompetenzen. Zudem klärt sie auf, welche Faktoren diese Veränderungen beeinflussen. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 20. November, von 9 bis 17 Uhr in Dortmund statt.

Beim Workshop informiert Professor Michael Falkenstein, wie Beschäftigte im Betrieb ihre geistige Fitness erhalten und verbessern können. Die vorgestellten Trainingsmaßnahmen können von den Teilnehmern direkt ausprobiert werden. Einzelne Beiträge von Professor Falkenstein gehen außerdem auf Defizite und Kompetenzen älterer Personen sowie Trainingsmaßnahmen für Ältere ein. Das gesamte Programm befindet sich auf der BAuA-Homepage unter www.baua.de/termine.

Der Workshop "Mentales Training (nicht nur) für ältere Beschäftigte" richtet sich an Betriebsärzte, Fachkräfte für betriebliche Gesundheitsförderung sowie Betriebs- und Personalräte. Für die Veranstaltung wird eine Teilnahmegebühr von 150 Euro erhoben. Weitere Informationen und Anmeldung bei Erhard Kirschke, Telefon 0231 9071-2219, Fax 0231 9071-2363 oder E-Mail: .

Forschung für Arbeit und Gesundheit

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben - im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 600 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Zusatzinformationen

Pressestelle 

So erreichen Sie uns:

Jörg Feldmann
Pressereferent
Tel. 0231 9071-2330
Fax 0231 9071-2362